Cindy Sage: amerikanische Baubiologin (Allgemein)

Kuddel, Mittwoch, 18.03.2009, 12:36 (vor 5568 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 18.03.2009, 13:12

Angeschaut habe ich's mir jetzt (noch) nicht vollständig,

Bringt auch nicht wirklich neue Erkenntnisse ggü üblicher 1G Kritik.
Ständig nimmt Fr. Sage Bezug auf "Studien", die angeblich bei 1/1000 :surprised: der heutigen Grenzwerte Effekte (Tumore) gefunden haben (welche sollen das sein ?), um dann (insbesondere in der 2. Hälfte des Interviews) spekulativ die schlimmsten Szenarien auch für kleinste Felder auszumalen. Auch Theorien zu "Informationsgehalt" und ähnliche esoterische Dinge werden erwähnt, welche nach ihrer Meinung (es könnte ja sein daß..) Effekte bei geringsten Strahlendosen nicht ausschließen.

NF und Hf-Studien wirft sie in einen Topf.

Die Schädlichkeit von Mobilfunk sei schon eindeutiger nachgewiesen, als die des Rauchens.. und in ein paar Jahren wird es mindestens genausoviele Mobilfunkopfer, wie Raucher-Opfer geben..
Laut einer Studie seien Kopftumore bei jugendlichen Handynutzern 800% erhöht...

Ich fürchte jedoch, dass eine Passage drin ist, in der DECT als regelrecht todbringende Technik gebrandmarkt wird - ohne auch nur im geringsten zwischen DECT-Basis und DECT-Handteil zu differenzieren.

Die Passage habe ich nicht gefunden, lediglich, daß Sie aufgrund Ergebnissen von Hardell, Schnurlostelefone mit Mobiltelefonen gleichsetzt, ebenso wie Bluetooth, obwohl 1000 fach geringere Leistung, aber es ist ja eine Funktechnik...

Genauso gut hätten dort Wolfgang Maes, Dr. Karl Richter oder Dr. med Joachim Mutter sitzen können.

Sehe ich genauso, aber Cindy ist sicher hübscher anzuschauen auf ihrem "Therapeutensessel"....:-)
(Achten Sie mal auf die sehr professionelle Hand-Gestik, sowas lernt man in Kommunikations-Seminaren für Manager )

Fast zum Schmunzeln brachten mich ihre alarmierende Diagnose zur Gefährlichkeit von RFID Chips gegen Ende des Beitrags, weil Sie damit ihren (für Laien) sehr professionell wirkenden Betrag aus meiner Sicht besonders stark disqualifiziert:
Sie verteufelt RFID-Chips, weil in einer Studie herausgefunden wurde, daß in Nähe der Chips bei Tieren (elektronische "Hundemarke") oft Tumore entstehen.
Das deutet gerade deshalb auf ihre sehr kritklose, selektive (plumpe oder auch naive) Auswahl der Studien hin, weil diese RFID Chips in der Realität absolut passiv sind, d.h. weder HF oder NF-Felder erzeugen. Sie haben nämlich keine eigene Energiequelle.
Wenn sie also Tumore hervorrufen, dann sicher nicht, weil sie Felder erzeugen, sondern eher aufgrund anderer Effekte wie Abstoßungsreaktionen des Fremdkörpers oder chemischen Giftstoffen in der Kapselung.
K

Tags:
Baubiologe, Sage, Geschäftsfeld


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum