Brummtonhörer (Allgemein)

ES, Donnerstag, 21.04.2011, 19:32 (vor 4808 Tagen) @ Doris

Was die Distanz betrifft meine ich, dass es mich stört, dass es innerhalb der Szene keine echte öffentlich ausgesprochene Distanzierung zumindest von Spinnern und Verschwörungstheoretikern gibt. Und im Fall von Dr. Neitzke würde es mich enorm stören, wenn er auch die Distanz zu den umstrittenen Kritikern nicht mehr schaffen würde und eine Verbandelung aus reinem Geschäftsinteresse da wäre. Um glaubwürdig zu bleiben und das Thema eben nicht ich das Reich der Spinner oder der "Falschspieler" zu befördern, muss das mMn sein

Ändert es etwas an der Situation der "Brummtonhörer"?

Ich hatte das Thema vor einiger Zeit schon beobachtet und finde, dass es noch weniger Beachtung bei den Verantwortlichen findet, obgleich es scheinbar allgemein anerkannter ist als Elektrosensibilität...

Es bringt eigentlich spürbar nichts, auf normaler Weise auf das Problem der Elektrosensiblen hinzuweisen. Wie man schön an diesem Forum erkennen kann, hier ist nicht mal eine ergebnisoffene Diskussion dazu führbar, da man nicht motiviert ist auf die Problematik zuzugehen und dann wundern Sie sich, dass der eine oder die andere sich über die Jahre eine andere "Gangart" zulegt...

Was dann wiederum von anderen Betroffenen, die sich (häufiger/regelmäßig)öffentlich aüßern und sich somit schon überproportional engagieren, verifiziert werden soll???

Wenn man andere Proteste wie die AKW-Bewegung betrachtet fällt auf, dass Blockadeaktionen von öffentlichen Interesse begleitet sind... umgemünzt auf HF_Smog bringt es wohl nicht viel wenn sich Betroffene an einem Mobilfunkmast festketten... obgleich das nebenbei bemerkt, trotz allseits beschworenem "Leuchturmeffekt" aus meiner Sicht kein echter Betroffener machen würde...

--
"Allzu oft muss es erst richtig schlecht werden, bevor es besser wird..."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum