Diagnose Ecolog (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 20.04.2011, 00:54 (vor 4784 Tagen)

Dr. Neitzke, seit 20 Jahren Geschäftsführer des Ecolog-Instituts, Hannover, ist einer der ganz wenigen einheimischen unabhängigen und objektiven Mobilfunkkritiker mit wissenschaftlichem Format.

Deshalb wirkt es wie ein Fremdkörper, wenn sich ausgerechnet ein Verein wie Diagnose-Funk (DF) für den "EMF-Monitor", die wichtigste EMF-Publikation des Ecolog-Instituts, stark macht, und dessen aktuelle Ausgabe aktiv bewirbt. Eine Geschäftbeziehung von Dr. Neitzke zu Diagnose-Funk halte ich für kontaminierend, denn objektive Wissenschaft und ein Diplom-Astrologe, wie er im Vorstand von DF sitzt, passen mMn grundsätzlich nicht zusammen. Solange DF nur das bringt, was aus Hannover kommt, gibt es freilich nur zu kritisieren, dass sich Ecolog überhaupt mit DF einlässt. Problematisch wird es, wenn der Informationsfluss auch in umgekehrter Richtung einsetzt und der "EMF-Monitor" später einmal Inhalte aus dem Dunstkreis von DF bringt.

Berührungsängste mit nicht unumstrittenen Vereinen oder Stiftungen plagen Dr. Neitzke ohnehin nicht. Beim momentan noch andauernden Projekt "Mastbruch" hat Ecolog im Auftrag von Prof. Franz Adlkofer die Abwicklung der Immissionsmessungen bei den Probanden übernommen.

Dennoch muss sich Dr. Neitzke mMn davor hüten, zuviel geschäftliche Verbindungen zu überzeugten Mobilfunkgegnern zu pflegen. So ist beispielsweise nicht mehr zu erwarten, im "EMF-Monitor" wirklich Kritisches über Diagnose-Funk zu lesen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Neitzke, Astrologe, Adlkofer, Probanden, Mastbruch, Immissionsmessung, EMF-Monitor


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum