Der Fall Alain Berset: Er redet sich raus (Allgemein)

Gustav, Samstag, 27.08.2022, 21:43 (vor 656 Tagen) @ H. Lamarr

... das ist zumindest meine Meinung.

In dem Schreiben aus dem Jahr 2018 werden auch die negativen Auswirkungen elektromagnetischer Wellen auf die Gesundheit erwähnt. Dazu hatte das EDI am Donnerstag gegenüber Keystone-SDA erklärt, dass Berset stets die Auffassung vertreten habe, dass die Einhaltung der Strahlungsnormen wesentlich sei. Diese ermögliche es, jedes Gesundheitsrisiko auszuschliessen. Im Interview bekräftigte Berset, dass es «von grösster Bedeutung» sei, dass die gesetzlichen Strahlungsnormen eingehalten würden.

HUJ war schneller und hat eine deutsche Übersetzung des Briefs ins Netz gestellt. Ob der Inhalt nicht verfälscht wurde und ob HUJ autorisiert ist den Brief zu veröffentlichen, sei mal dahin gestellt.

Die Debatte und die Argumente sind bekannt. Technisch bedingte elektromagnetische Wellen, insbesondere solche, die von der Mobilfunktechnologie ausgehen, haben schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier. Die Emissionsrichtlinien der Antenne und die Einhaltung der geltenden Normen sind von entscheidender Bedeutung. Es ist zu beachten, dass zukünftige Entwicklungen die Emissionswerte nach oben korrigieren könnten.

Und im nächsten Absatz:

Ausserdem scheint uns die Frage der Nähe von Schulen und Kindergärten mit kleinen Kindern ausschlaggebend dafür zu sein, an diesem Ort keine Antennen zu installieren.

Das deckt sich immerhin mit dem Zitat vom Blick-Chefredaktor:

Elektromagnetische Wellen technologischer Herkunft, insbesondere jene, die von der Mobilfunktechnologie ausgehen, haben schädliche Auswirkungen auf Mensch und Tier.


BR Berset schreibt eindeutig "elektromagnetische Wellen [...] haben schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier." - ohne wenn und aber oder sonstige Einschränkungen und anders als im Interview, bzw. vom EDI erklärt.

Die folgenden Sätze fallen für mich in die Kategorie "nachts ist kälter als draussen".

Die Emissionsrichtlinien der Antenne und die Einhaltung der geltenden Normen sind von entscheidender Bedeutung.

Möchte Berset die Swisscom dazu ermuntern, doch bitte die Emissionsrichtlinien einzuhalten? Das dürfte wohl selbstverständlich sein.

Es ist zu beachten, dass zukünftige Entwicklungen die Emissionswerte nach oben korrigieren könnten.

Ja und? Wird es dann noch gefährlicher weil die Swisscom noch stärker senden darf? Sind die heutigen Grenzwerte zu tief?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum