Der Fall Alain Berset: rettet ihn der Konjunktiv? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 04.09.2022, 14:13 (vor 656 Tagen) @ e=mc2

Diese Spur zum französischen Original habe ich jetzt grad gefunden. Sieht authentisch aus.

Ja, sehe auch ich so. Leider ist die Qualität des PDFs nicht gut genug, dass die Umwandlung in Text mit der OCR-Funktion von Acrobat problemlos funktionieren würde. Ich habe deshalb nur die wichtige Textpassage über die Gesundheitsfolgen von deepl.com übersetzen lassen (Le débat et les arguments sont cornnus. Les ondes électrormagnétiques d'origine technologique, en paticulier celles émante de la technologie pour la téléphonie mobile, ont des effects délétères sur la santé humaine et animale.). Ohne Eingriff von meiner Seite führte dies zu dieser Übersetzung:

[...] Die Debatte und die Argumente sind bekannt. Technisch bedingte elektromagnetische Wellen, insbesondere solche, die von der Mobilfunktechnik ausgehen, haben schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier. [...]

Der Übersetzungsautomat deepl bietet jedoch alternativ auch die Übersetzung im Konjunktiv an, mit der Berset aus der Klemme wäre:

[...] Die Debatte und die Argumente sind fundiert. Technisch bedingte elektromagnetische Wellen, insbesondere solche, die von der Mobilfunktechnologie ausgehen, können schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier haben. [...]

Ob der Konjunktiv im Kontext zulässig wäre oder nicht müsste nun ein vereidigter Übersetzer beurteilen. Da ich kein Wort französisch verstehe bin ich und wahrscheinlich auch deepl dafür denkbar ungeeignet.

Gigaherz-Jakob versteift sich selbstredend allein auf Interpretationen, die ausnahmslos zulasten von Berset gehen.

Wie dem auch sei, glücklich ist die Formulierung des Bundesrats auch aus meiner Sicht nicht gewesen, denn die Einwände gegen seine Darstellung sind nicht weniger glaubhaft als seine eigenen Deutungen. Für ihn spricht, dass es nur dieser eine Satz in seinem 4-seitigen Brief ist, aus dem man ihm nun einen Strick drehen will. Wie immer in solchen Zweifelsfällen gibt es keinen eindeutigen Gewinner und Verlierer, je nach Interessenlage wird Berset in der öffentlichen Meinung sowohl schuldig als auch frei gesprochen. Den Fleck auf seiner Weste wird Berset so schnell nicht los werden. Ernsthaft schaden wird er ihm mMn jedoch nicht. Denn Vorwürfe von überzeugten Mobilfunkkritikern haben seit eh und je stets etwas Abseitiges an sich, was, frei nach Sartre, zu dem Bumerangeffekt führt: Wer organisierte Mobilfunkkritiker gegen sich hat verdient Vertrauen :-).

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum