Streitkultur: Der eine darf und kann der andere nicht (Forschung)

Fee @, Freitag, 05.06.2009, 15:18 (vor 5490 Tagen) @ Doris

Dieses Forum gehört Gigaherz und vertritt die Anliegen der Elektrosmog-Betroffenen. Bitte respektieren Sie diese Ausrichtung, indem Sie sich mit verharmlosenden und Pro-Mobilfunk/Elektrosmog-Beiträgen mässigen, für solche haben Sie Ihr eigenes Forum.

Kein Problem damit, dass die Anliegen der Elektrosmog Betroffenen vertreten werden. Die "Aufnahmeprüfung" für einen Elektrosmog-Betroffenen ist allerdings derart lasch, jeder der es behauptet ist es oder wird sogar dazu gemacht, wenn er noch etwas strauchelt. Ihr lasst dort Behauptungen und Äußerungen zu, die dem eigentlichen Anliegen nur schaden. Und Berichtigungen oder Fakten werden als "pro Mobilfunk" abgetan, die man gerne aus dem Forum verbannen möchte, es könnte ja einer nachdenklich werden. Nachdenklichkeit kann ich schon seit langen nur noch bei Ihnen dort erkennen.

Bei dieser Anmerkung wird es um den Versuch zur Deeskalation gegangen sein. Nachdenklichkeit lässt sich nicht erzwingen, vor allem nicht durch das Ueberfluten mit Beiträgen und inzwischen weiss dort ja auch jede/r, der es wissen will, wo reinschauen, wenn er/sie über die andere Position lesen möchte ;-). Nachdenklichkeit wird in einzelnen Punkten eher langsam und im stillen geschehen. Ein Forum ist eh für Nachdenklichkeit nicht besonders geeignet, da es hier mehr um den Schlagaustausch von Argumenten geht. Das Diskutieren zwischen beiden Parteien ist allgemein schwieriger geworden, das Aufrüsten hat jedes vernünftige Mass verloren und die Situation der Betroffenen wird mit der zunehmenden Elektrosmog-Belastung immer schwieriger. Ob man Behauptungen oder Aeusserungen sperren sollte, welche dem Anliegen schaden könnten, ist eine Frage, die bei Gigaherz auch schon thematisiert wurde, doch wo soll man hier die Grenzen ziehen.> > >

Tags:
Eskalation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum