Streitkultur: Der eine darf und kann der andere nicht (Forschung)

Doris @, Freitag, 05.06.2009, 13:26 (vor 5527 Tagen) @ Fee

Im Grund genommen handelt beides von gemeinsamem, nämlich von der gesundheitlichen Schädigung durch Elektrosmog. An meinem früheren Wohnort mit den 40 bis 400 nT Magnetfeld sind der Hausbesitzer und der Nachbar mit einer ähnlichen Situation (gemessen) beide in den Sechzigern an Krebs und Leukämie verstorben, das gibt zu denken und ich bin elektrosensibel geworden, was mir und meiner Familie möglicherweise ein solches Schicksal erspart hat, um den Preis der starken Beeinträchtigung meines Lebens. So gesehen ist Angst bzw. besseres Vorsorgedenken und Stopp des ständigen Aufrüstens oder auch Bodenverlegung von Hochspannungsleitungen ein berechtigtes Anliegen, denn kaum jemand weiss im voraus, dass er nicht krank werden kann von zuviel Elektrosmog, ich kenne auch solche, welche es in Verbindung von zuviel Elektrosmog im Alter erwischt hat, die Frage der Elektrosensiblität ist ungenügend erforscht, ebenso wie die Langzeitschädigungen.

Nicht jeder differenziert es so genau wie Sie. Louis Slesin z.B. sieht es auch eher ganzheitlich. Aber ich unterscheide mittlerweile in "Elektrosensible" und "Sendemastsensible" und dass es von den Letztgenannten immer mehr gibt, dazu tragen die Aktiven, die jeden Sendemast schon im Ansatz bekämpfen bei und dazu gehört auch Gigaherz Frontmann Jakob. Auch die Anmerkung des Administrators im dortigen Strang bestätigt mich in meiner Meinung

Dieses Forum gehört Gigaherz und vertritt die Anliegen der Elektrosmog-Betroffenen. Bitte respektieren Sie diese Ausrichtung, indem Sie sich mit verharmlosenden und Pro-Mobilfunk/Elektrosmog-Beiträgen mässigen, für solche haben Sie Ihr eigenes Forum.

Kein Problem damit, dass die Anliegen der Elektrosmog Betroffenen vertreten werden. Die "Aufnahmeprüfung" für einen Elektrosmog-Betroffenen ist allerdings derart lasch, jeder der es behauptet ist es oder wird sogar dazu gemacht, wenn er noch etwas strauchelt. Ihr lasst dort Behauptungen und Äußerungen zu, die dem eigentlichen Anliegen nur schaden. Und Berichtigungen oder Fakten werden als "pro Mobilfunk" abgetan, die man gerne aus dem Forum verbannen möchte, es könnte ja einer nachdenklich werden. Nachdenklichkeit kann ich schon seit langen nur noch bei Ihnen dort erkennen.

Minder bemittelt trifft zumindest auf Unwichtig nicht zu, es handelt sich um eine andere Sicht der Dinge.

Nein, "unwichtig" habe ich mit minder bemittelt auch nicht gemeint. Er ist aggressiv und beleidigend, sobald jemand nicht seine Sicht der Dinge teilt. Außerdem benutzt er ebenfalls die Fäkaliensprache, die ich nirgends so beobachte, wie in den Kritikerkreisen. Das macht schon auch sehr nachdenklich.

Wer provoziert, darf auch über Reaktionen nicht überrascht sein.

Ich denke, spatenpauli übersteht so etwas schadloser. Ist auch sehr interessant, wie Menschen ihr wahres Gesicht zeigen, wenn sie sich provoziert fühlen.


N.B. In einem Orchester benötigt es nicht nur eine Violine, auch eine Pauke und diverse andere Instrumente, um etwas zu erreichen.

Meiner Meinung nach zuviele Pauken im Kritiker-Orchester und auch etliche Pfeifen ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum