Warum EMF mMn nach Rauch riecht (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 03.01.2010, 23:56 (vor 5286 Tagen) @ Robert

Aber dass sie das Ganze in irgendeiner Weise gesteuert, initialisiert oder sonstwie federführend unterstützt haben: glaube ich nicht.
Meiner Meinung nach wäre die Diskussion auch ohne Zigarettenindustrie in ähnlicher Intensität geführt worden.
Es gab schon immer Leute, die von der "Strahlungs"hysterie profitiert haben:
Esoteriker, Hersteller von Schätzeisen, der Buchner von der ÖDP (dass der was mit der Zigarettenindustrie zu tun hat, glaubt sicher keiner). In den 90ern gab es schon die Warner vor den Mikrowellenherden. Bezahlt von Philip Morris?

Soweit ich sektor3 verstanden habe behauptet er nicht, dass die Tabakler die Erfinder der Mobilfunkdebatte sind und hinter allem stecken. Sondern er behauptet, dass die Tabakler neben diversen anderen "gefühlten Bedrohungen" seit längerem auch EMF als Prügelknaben im Blick hatten und dieses Vorhaben mit "Reflex" auch professionell in die Tat umgesetzt haben. "Reflex" ist seit etwa Mitte 2003 einer der wichtigsten Stützen der Mobilfunkkritik, ob ohne "Reflex" die Debatte ganz anders verlaufen wäre vermag ich nicht abzuschätzen. Beweise für die Verstrickung der Tabakler in die EMF-Alarmforschung im Sinne eines Geständnisses der beteiligten Forscher oder kompromittierende Papiere gibt es selbstredend nicht. Aber muss es die überhaupt geben? Ich meine nein, denn wenn eine schlüssige plausible Indizienkette vorliegt, dann verurteilen Gerichte auch dann, wenn der Angeklagte bis zum Schluss seine Unschuld beteuert. Die Frage ist nun, wie schlüssig und überzeugend ist denn die Indizienkette? Ich meine, da gibt es einige durchaus klar erkennbare und massive Kettenglieder, die aber noch nicht zu einer Kette zusammengeschmiedet worden sind. Dafür braucht es keinen Schmidt, sondern einen Schmied, oder auch zwei oder drei ...

Unabhängig vom Verdacht, dass die Zigarettenbarone sich eine EMF-Alarmstudie gekauft haben, halte ich es für wahrscheinlich, dass sie mit viel weniger Geld über Strohmänner einige (wenige!) Websites und Frontleute "betreiben", die das Ziel - EMF als Geißel des 21. Jahrhunderts noch vor Asbest, Feinstaub, Tabak und Vogelmist im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern - nicht am oberen Ende für die Eierköpfe (Forschung, Entscheider) anstreben, sondern damit am unteren Ende beim besorgten Bürger ordentlich Dampf machen. Auch für so eine "Zangenstrategie" gibt es natürlich keine Beweise, sondern wieder nur ein paar Kettenglieder, die darauf warten, zu einer Kette zusammengefügt zu werden. Gelingt dies nicht, mehrt der Verdacht nur die Anzahl der Verschwörungstheorien.

Vielleicht noch einmal der Hinweis, dass keine Heerscharen an Lobbyisten, sondern möglicherweise nur ganz wenige Spitzenfunktionäre dieses rauchige Spiel spielen - und z.B. die breite Masse der BBs zwar munter mitspielt, aber keinen blassen Schimmer davon hat, was auf Verbandsebene in den Chefetagen mit Herrn im Smoking verabredet wurde.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum