Wissenschaftliches wäre jetzt an der Reihe (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 03.10.2007, 13:13 (vor 6040 Tagen) @ charles

Es wird viel Blut untersuchte (Dr Germann z.B.) aber es ist schwierig direkt eine Link zur Bestrahlung zu legen.

Da stimme ich Ihnen zu, charles. Wir haben hier ja schon mehrfach kontrovers über das Thema "Blutuntersuchungen" diskutiert. Und auch ich könnte mir vorstellen, dass die Einwirkung schwacher Funkfelder im Blut irgendwelche Spuren hinterlässt. Nur ist meine laienhafte Vorstellung halt völlig belanglos. Auch die mehr oder weniger professionell durchgeführten Experimente von Mobilfunkgegnern sind aus meiner Sicht schon allein deshalb wertlos, weil Mobilfunkgegner voreingenommen sind und nicht neutral. Das Experiment in Kempten bestätigt nur das, was Experimente anderer Mobilfunkgegner zuvor schon ergeben haben, ein größerer Erkenntnisgewinn ist damit - außer bei den Betroffenen - nicht verbunden. Aus meiner Sicht ist die Laienforschung diesbezüglich in einer Sackgasse. Die bekanntermaßen gefundenen Hinweise auf Veränderungen im Blutbild sollten eher Anlass für "richtige" wissenschaftliche Untersuchungen sein, z.B. im Rahmen des DMF. Habe ich jetzt nicht parat, ob die evtl. schon dabei sind, sollte dies nicht der Fall sein, wäre es doch eine vernünftige Forderung, damit langsam mal anzufangen - bevor man sich die Kontrollgruppe der Unbestrahlten aus den Wäldern des Amazonas angeln muss.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum