Kempten: Blutwertveränderungen beobachtet (Allgemein)

Gast, Mittwoch, 03.10.2007, 00:42 (vor 6041 Tagen)

(Kempten) Noch bevor der Sendemast auf dem Sparkassengebäude in der Lindauer Straße im Dezember 2006 in Betrieb ging, gaben 25 Teilnehmer der Mobilfunkinitiative Kempten West Blut- und Urinproben ab und füllten einen speziellen Fragebogen aus. Fünf Monate später - im Mai 2007 - offenbar nach Inbetriebnahme des Masten, wiederholten sie das Prozedere. Damit sollte nachgewiesen werden, dass die Strahlung sich negativ auf ihre Gesundheit auswirke. Jetzt hat die Initiative die Ergebnisse vorgelegt und spricht von "erschreckend deutlich veränderten Hormonwerten".

Einerseits habe sich gezeigt, dass sich die Ausschüttung von Melatonin in die Morgenstunden verschoben hat. Symptomatisch für die erhöhten Werte am Morgen sei, dass man morgens schwer aus dem Bett komme und sich "gerädert" fühle. Gleichzeitig sei der Wert des Stimmungshormons Serotonin bei 21 Teilnehmern um 30 Prozent und mehr gesunken. Dies sei eine "besorgniserregende Tendenz". Serotoninmangel könne dauerhaft zu Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit, innerer Unruhe oder Appetitstörungen führen.

Kompletter Bericht ...

Nachricht: www.diagnose-funk.ch

Tags:
Kempten, Bayern


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum