Eklatante Verstöße gegen gute wissenschaftliche Praxis (Forschung)

Alexander Lerchl @, Sonntag, 18.11.2012, 17:56 (vor 4210 Tagen) @ Doris

Es wurde nämlich nicht nur das Anschreiben verändert, sondern den Patienten wurden Buchgeschenke versprochen, die sie dann auch bekamen (nicht aber die Kontrollpersonen).
Das dürfte die hohen Antwortraten erklären.

:confused: Über Ihre Antwort hier bin ich etwas irritert und auch über die daraus entstehende Diskussion dazu. (spatenpauli/kuddel)

Die Patienten haben ein Buch bekommen, die Kontrollen nicht, was Ihrer Aussage nach die hohe Antwortrate erklärt.

Im ersten Posting aber schreiben Sie

Es wundert die Experten allerdings, wie es sein kann, dass die Antwortraten der Kontrollen bzw. Patienten so hoch sind (88% bzw. 85%).

Richtig ist, dass Hardell tatsächlich bei seinen Studien eine hohe Antwortrate hat, im Gegensatz zu anderen ähnlichen Studien. Aber einen gravierenden Unterschied zwischen Patienten und Kontrollgruppen gibt es nicht, trotz Buchgeschenk.

Ich habe mal die Mobilfunk-Studien von Hardell analysiert:
https://dl.dropbox.com/u/24910023/hardell%20publications%20overlaps.xlsx
(Kein Anspruch auf Vollständigkeit)

Die Antwortraten lagen immer zwischen 88 und 91% (die Daten wurden aber oft wiederverwendet). Das ist für derartige Fall-Kontroll-Studien unglaublich hoch! Bei Interphone lagen sie bei den Kontrollen unter 60%.

Warum sollte jemand, dem an einer unbeeinflussten Studie liegt,

- Buchgeschenke versprechen,
- die Anschreiben verändern,
- die Antwortadresse verändern, dass die Fragebögen an ihn selbst geschickt wurden,
- verheimlichen, dass das so war?

Von Hardell wurde berichtet, dass er in früheren Studien die Fragebögen selbst beantwortet hatte.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Heimlich


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum