Wer antwortete Prof. Lerchl wirklich? (Forschung)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 18.11.2012, 02:06 (vor 4210 Tagen) @ H. Lamarr

Spannend wird es erst im Anhang des sogenannten Briefes. Denn dort geht Hardell nun endlich auf Lerchls schweres Geschütz ein. Doch substanziell ist seine Entgegnung nicht, sondern er findet Ausflüchte. Lars-Gunnar Larsson sei zum fraglichen Zeitpunkt 83 Jahre alt und überdies seit 1964 [?] im Ruhestand gewesen.

Da muss sich Lennart Hardell oder sein Ghostwriter geirrt haben. Lars-Gunnar Larsson kann 1964 schlecht schon im Ruhestand gewesen sein, denn just in diesem Jahr trat er seinen Job als erster Rektor der Universität Umeå an und blieb es bis 1969. So ist es zumindest in Wikipedia nachzulesen.

Dass Hardell nicht mehr genau weiß, wann sein ehemaliger Chef in den Ruhestand ging halte ich für eher unwahrscheinlich, dass ein schussliger Ghostwriter sich vertippt hat und den Fehler nicht bemerkte, halte ich für wahrscheinlicher.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum