Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumoren bewiesen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 30.10.2012, 13:10 (vor 4219 Tagen)

"Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumoren bewiesen", schreibt der Diagnose-Funk-nahe Teilnehmer "Mob.Kritiker" im hese-Forum und bewirbt damit einen neuen "Brennpunkt" des Anti-Mobilfunk-Vereins.

Wie kann der Mann so etwas nur sagen?

Ein Gericht kann niemals den von ihm gewünschten Beweis erbringen, das ist nicht seine Aufgabe und mangels Kompetenz kann es das auch nicht! Trotzdem formuliert "Mob.Kritiker" diesen irreführenden Titel. Ich sehe darin die feste Absicht, zu manipulieren. Es ist doch geradezu absurd, aus einem einzigen Urteil eine solche Botschaft abzuleiten, es sei denn, man möchte manipulieren. Für "Mob.Kritiker" scheint so etwas wie ein Fehlurteil nicht zu existieren. Jedenfalls dann nicht, wenn er sich in seinen Ansichten bestätigt sieht. Hätte das Gericht anders entschieden, wäre er wahrscheinlich sofort auf meiner Seite.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Recht, Hirntumor, Kompetenz, Italien, Brennpunkt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum