IARC stufte Kumarin (Coumarin) in Gruppe 3 ein (Allgemein)

Doris @, Freitag, 31.05.2013, 00:04 (vor 4017 Tagen) @ Sektor3

Dagegen bezweifeln Sie offenbar die von mir behauptete Gefährlichkeit von Cumarin für Ratten:

nein, bezweifle ich nicht.

Die Tatsache, dass Cumarin als Rattengift verwendet wurde, ist mMn schon ein Hinweis dafür, dass es den Tierchen nicht sonderlich bekömmlich ist.
MMn ist die Wahrscheinlichkeit der Unbekömmlichkeit eines als Gift verwendeten Stoffs größer als "inadequate or limited evidence".

Die IARC bewertet die Kanzerogenität eines Stoffe und nicht die "Unbekömmlichkeit eines als Gift verwendeten Stoffes". Die Tiere verbluten durch die Überdosierung.
>

Adlkofers Mannen sahen das ähnlich. Nur mit Mühe gelang es Adlkofer, die Wissenschaftler zu überzeugen, dass es sich bei den Leberschäden der Cumarin-Ratten nicht um Carcinome, sondern um Fibrosen handelte. Am Ende schluckte das Bundesgesundheitsamt unter Prof. Überla die These, dass bei den Versuchen unnatürlich hohe Cumarin-Werte verwendet wurden.

Was man zu Cumarin heute weiß, gibt es hier. (In Tierversuchen hat Cumarin in sehr hohen Mengen, die über lange Zeiträume verabreicht wurden, bei Ratten und Mäusen Krebs ausgelöst. Für den Menschen gibt es dagegen keine Hinweise auf eine cumarinbedingte Tumorentstehung.)

Ein ausführliches Review zu Cumarin gibt es hier.

Rückblickend betrachtet, war es wohl nicht falsch, was laut einem Medienbeitrag aus dem Jahre 2005 Prof. Überla damals "schluckte".

Tags:
IARC, Klassifizierung, Kumarin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum