IARC stufte Kumarin (Coumarin) in Gruppe 3 ein (Allgemein)

Sektor3, Mittwoch, 02.05.2012, 16:47 (vor 4411 Tagen) @ H. Lamarr

Im Jahr 1988 grassierte die Ehrlichkeit wie ein Virus. Schon in der WPA-Sitzung am 08.03.1988 bestätigte Prof. Adlkofer laut Besprechungsnotiz von W. Fink, dass das von ihm zuvor über Jahre hinweg verteidigte Coumarin bei hoher Dosierung krebsartige Veränderungen auslösen könne.

Die IARC hat zu Kumarin im Jahr 2000 keine rechte Meinung finden können, sie ordnete den Stoff, wie 508 andere auch, in Gruppe 3 ein: Not classifiable as to its carcinogenicity to humans.

Im englisch-sprachigen Wikipedia Artikel zu Cumarin steht, dass Cumarin/Coumarin von Pflanzen vermutlich als Abwehrmittel gegen Fressfeinde gebildet wird (mWn ebenso Nikotin).
Für Ratten sei Cumarin gefährlich, für Menschen hingegen weniger:
"Although only somewhat dangerous to humans, coumarin is a potent rodenticide: Rats and other rodents metabolize it largely to 3,4-coumarin epoxide, a toxic compound that can cause internal hemorrhage and death. Humans metabolize it largely to 7-hydroxycoumarin, a compound of lower toxicity."

Fraglich bleibt, weshalb die IARC Cumarin trotz Gefährlichkeit für Ratten so niedrig einstufte. Vielleicht fand die IARC bei Cumarin auch einige positive Auswirkungen, so wie 1998 deren Chef Kleihues (der aus der OeAWI) beim Rauchen bezüglich Brustkrebs.

Tags:
OeAWI, Cumarin, Kumarin


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum