Stellungnahme Dr. Birgit Stöcker (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 22.06.2006, 23:14 (vor 6571 Tagen) @ KlaKla

Kurzmeldung: Wie Frau Dr. Stöcker heute mitteilt, distanziert sich der Verein für Elektrosensible tatsächlich von der Studie. Mehr dazu später ...


Wie viel später? Über ein halbes Jahr ist nun vergangen.

Hier nun endlich der Original-Wortlaut der Stellungnahme von Frau Dr. Stöcker zur Aufkündigung der Zusammenarbeit mit der Uni Mainz (Eingang beim izgmf am 29.11.2005):

Sehr geehrter Herr Schall,

die Initiative zu oben genannter (multifaktiorieller) Studie kam vom Verein für Elektrosensible e.V. München. Nach vier mal wiederholten Anträgen wurde die Sache nun endlich zugeteilt. Allerdings mußte aus Gründen der Wissenschaftlichkeit eine Zusammenarbeit mit einem universitären Institut eingegangen werden. Dazu bot sich die Psychiatrische Klinik Mainz an, da diese als einziges Institut bereit war, keine in vivo-Provokation durchzuführen.

Leider hat jedoch die Uni Mainz unseren Antrag stark verändert und uns als Kooperationspartner gestrichen. Damit haben wir nunmehr keine Möglichkeit der Mitbestimmung, bzw. der Diskussion der Ergebnisse. Da wir das Vertrauen unserer Mitglieder und der sich bei uns gemeldeten Probanden nicht enttäuschen wollen, haben wir uns von der Studie distanziert.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Birgit Stöcker


Anmerkung izgmf: Wir haben den Mainzer Studienleiter Dr. Dahmen mehrfach um eine Stellungnahme gebeten, diese jedoch trotz telefonischer Zusage nicht bekommen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Mitbestimmung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum