Die Geschichte vom Guten Josef (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Sonntag, 21. August 2011, 21:38 (vor 1166 Tagen) @ AnKa

Und was der Gute Josef aus Weilersbach geflissentlich verschweigt ist dass die Ruth auch ein DECT gemessen hatte, dieses war sogar noch wesentlich stärker in seinem Wohnzimmer als die ach so schlimmen Aussendungen der Mobilfunkstation.
Und das DECT strahlte wahrscheinlich schon Jahre vorher, strahlte weiterhin und strahlt vermutlich immer noch.

Mit der Arbeit hatte es der Gute Josef eigentlich noch nie so richtig und da war dies doch die beste Gelegenheit auf Frührente zu plädieren? Ausserdem sollte er doch seinen Gemeinderatskollegen der anderen Partei mit dieser Story eines auswischen können?

Wie gefährlich diese Strahlen sind wurde doch dadurch bewiesen als die T-Mobile Mitarbeiter bei -2°C in blauen "Strahlenschutzanzügen", üblicherweise "Blaumann" genannt, die Antenne von der Weilersbacher Schule wegdrehten


MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum