UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin (Allgemein)

charles ⌂ @, Sonntag, 20.01.2008, 20:42 (vor 6029 Tagen)

Laut http://handy.t-online.de:80/c/13/97/84/76/13978476.html
hat Nokia in Berlin das 4 G, der Nachfolger von UMTS (3G) erfolgreich getestet.

4G soll ab 2010 UMTS beerben.

Obwohl man für 4G auf die vorhandenen Masten mit UMTS-Sendern zurückgreoifen kann, nehme ich an, das man für 4G neue Handys braucht.

Deshalb verstehe ich nicht wieso Nokia sein Werk in Bochum schliesst, mit 2300 Mirabeiter.
Sieht Nokia die Zukunft so düster?
Siemens hat auch schon einige Feder gelassen.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Doris @, Sonntag, 20.01.2008, 21:35 (vor 6029 Tagen) @ charles

Deshalb verstehe ich nicht wieso Nokia sein Werk in Bochum schliesst, mit 2300 Mirabeiter. Sieht Nokia die Zukunft so düster?

Ne, aber in Rumänien eben deutlich gewinnträchtiger. Dort wird laut Aussage für ein Zehntel der Löhne in Deutschland gearbeitet.

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

underground, Sonntag, 20.01.2008, 22:10 (vor 6029 Tagen) @ Doris

Ne, aber in Rumänien eben deutlich gewinnträchtiger.
Dort wird laut Aussage für ein Zehntel der Löhne in Deutschland gearbeitet.

Papperlapapp, die Lohnkosten in Bochum haben gerade einmal 5 % der Gesamtkosten ausgemacht.

Es sind die sonstigen Standortkosten, die die Unternehmen hier in Deutschland derart belasten, dass diese diesem Standort den Rücken kehren.

Umsatzsteuer: 19%
Lohnnebenkosten: 30 - 35 %
Berufsgenossenschaft, Statistiken, sonstige Bürokratie für Steinbrück und Ullallala Schmidt , das summiert sich schon recht schnell und bringt keinen einzigen Vorteil.
Darüber sollte mal nachgedacht werden und dagegen können die von der verdi und der IG Krawall mal demonstrieren.
Aber die halten es ja lieber mit den dreimal gewandelten SED-Genossen, die sich jetzt Linkspartei nennnen

So wird nichts mehr aus dem ehemals gut angesehenen "Made in Germany".

underground

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Fee, Sonntag, 20.01.2008, 22:23 (vor 6029 Tagen) @ charles

Laut http://handy.t-online.de:80/c/13/97/84/76/13978476.html hat Nokia in Berlin das 4 G, der Nachfolger von UMTS (3G) erfolgreich getestet.

4G soll ab 2010 UMTS beerben.

Obwohl man für 4G auf die vorhandenen Masten mit UMTS-Sendern zurückgreoifen kann, nehme ich an, das man für 4G neue Handys braucht.

Was mich interessieren würde, wie es aussieht mit der biologischen Verträglichkeit von 4G, ob diese sich mit der zunehmenden Schnelligkeit noch weiter verschlechtert, ob die Antennen noch stärker werden und ob es noch mehr Antennen geben soll. Ist 4G dasselbe wie Long Time Evolution?

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Kuddel, Sonntag, 20.01.2008, 23:36 (vor 6029 Tagen) @ Fee

Was mich interessieren würde, wie es aussieht mit der biologischen Verträglichkeit von 4G, ob diese sich mit der zunehmenden Schnelligkeit noch weiter verschlechtert...

Wer wäre Ihrer Meinung nach kompetent genug, das festzustellen/ zu entscheiden ?
Vorschläge ?

Bisher konnte ja keine Studie überhaupt eine Wirkung bei Leistungsflußdichten im mW/m² Bereich (wie im Umfeld von Sendemasten) nachweisen.

ob die Antennen noch stärker werden

stärker gebündelt, ja, was nicht zwangsweise mehr Leistung bedeutet

und ob es noch mehr Antennen geben soll.

Definitiv ja (pro Mast), nicht aber zwangsweise mehr Standorte

Ist 4G dasselbe wie Long Time Evolution?

Jein

Was 4G wirklich ist, wird voraussichtlich erst 2010 entschieden. Momentan ist alles "4G", was die verschiedenen Hersteller in ihren Experimental-Labors zusammenbasteln (Nokia,Qualcomm,Samsung,Ericsson,Huawei etc).
Dabei tut jeder Hersteller so selbstbewußt, daß er "sein" System heute schon "4G" nennt...und versucht inzwischen "seine Vorstellungen" und vor allem seine Patente in die Vorschläge der Standardisierung einzubringen. Je mehr Patente eine Firma in den Standard hineinbekommt, umso bessere Marktchancen hat Sie später gegenüber den Konkurenten (Lizenzgebühren). Darum wird jetzt schon marketingtechnisch "laut geklappert", um das eigene System als "das beste" darzustellen.

Wesentliche Neuerung gegenüber 3G wird die höhere Datenrate durch MIMO-Technik sein(=>mehr Antennen als heute, aber nicht unbedingt mehr Sendeleistung), eventuell ein Schwenk von WCDMA (UMTS)auf OFDM (z.B. Wimax) und Beamforming (=>Antenne bündelt Energie gezielt Richtung Nutzer, wie ein Spot-Scheinwerfer im Fernseh-Studio).

K

Tags:
Beamforming

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Schmetterling @, Montag, 21.01.2008, 10:43 (vor 6028 Tagen) @ Kuddel

Bisher konnte ja keine Studie überhaupt eine Wirkung bei
Leistungsflußdichten im mW/m² Bereich (wie im Umfeld von Sendemasten)
nachweisen.

Das ist so nicht ganz richtig. Nur im Labor wurde nichts nachgewiesen!

---------------------------------------------------------------

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=9259&page=0&category=0&order=last_answer

(http://www.iddd.de/umtsno/emfkrebs/EgyptStudy.pdf)

---------------------------------------------------------------

http://www.salzburg.gv.at/gsmstudie.pdf

(http://www.med-grenzfragen.at/med-html-d/handymasten_de.htm

die Kritik von RDW:
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/forum/index.php?id=6229

Kritik an der Studie:
http://www.salzburg.gv.at/protokoll_gsm-handyanlagengespraech.doc.pdf
hierzu eine Anmerkung von mir: Hier wirft man vor, dass keine Blutproben gemacht wurden!)

-----------------------------------------------------------------

und dann noch die bayerische Rinderstudie, die zu Tode diskutiert wurde, bei der aber mindestens Verhaltensstörungen übriggeblieben sein sollten
http://iddd.de/umtsno/rinderstudie2.htm

(dazu noch die Kritik und Links von RDW: http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/biologie/rinder.htm )

-----------------------------------------------------------------

und Verdacht: in Sendernähe bekommen Kälber eher Grauen Star
http://www.izgmf.de/


Ich bitte RDW zu ergänzen, denn er ist die beste Adresse für Wissen um Studien. Bitte nach den Kriterien: Langzeit, "wirklichkeitsnah", Mobilfunkmast und auch DECT, keine "künstlichen" oder "ähnlichen" oder "abgeänderten" Signale. (Und bitte keine Laborstudien, die immer nur eine "Strahlenquelle" untersuchen.)
Danke.


der Schmetterling

[Hinweis Moderator - 20.08.2010
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten iddd.de/umtsno von Herrn Puzyna gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

Tags:
Spyware, Trojaner, Würmer

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Kuddel, Dienstag, 22.01.2008, 22:30 (vor 6027 Tagen) @ Schmetterling
bearbeitet von Kuddel, Dienstag, 22.01.2008, 23:00

Das ist so nicht ganz richtig. Nur im Labor wurde nichts nachgewiesen!

Die von Ihnen genannten Beispiele stehen aber alle auf sehr dünnen Füßen.

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=9259&page=0&category=0&order=last_answer

(http://www.iddd.de/umtsno/emfkrebs/EgyptStudy.pdf)

Eine "ägyptische" Studie...Es wurde nur eine Basis untersucht, während die "Kontrollgruppe" nicht am selben Ort war, das meiste lief über Fragebögen. Schon eine Diskothek in der Nähe, eine Bahnline etc könnte ähnliche Effekte hervorrufen. Eine solche Studie über mindestens 20 zufällig ausgesuchte Basisstationen (und sauberer Versuchsdurchführung) würde mich schon eher beeindrucken.

---------------------------------------------------------------

http://www.salzburg.gv.at/gsmstudie.pdf

(http://www.med-grenzfragen.at/med-html-d/handymasten_de.htm

Also neee , beim besten Willen

Schauen Sie sich mal an, wer an der Studie beteiligt war. Der ganze Bericht ließt sich wie eine Werbebroschüre für Abschirmtapeten und Farben (mit Nennung der Hersteller). Das dick hervorgehobene Hauptresultat: Abschirmmaßnahmen sind wirksam !

Gesponsert wurde das Ganze vom Betreiber eines Bio-Restaurants.

Die unterzeichnenden Professoren sind offensichtlich so sehr der Esoterik zugetan, daß sie in ihrer Klinik Anti-Erdstrahlengeräte installieren. (siehe hier). Wen wunderts, auch dieses Interview eine "Schleichwerbung" für einen Erdstrahlenkompensator.

Hier ein Beispiel für die Nebentätigkeit des anderen "Professors" (Man beachte das Impressum....Kommanditgesellschaft)

und Verdacht: in Sendernähe bekommen Kälber eher Grauen Star http://www.izgmf.de/


Daß gerade hier ein Zusammenhang gefunden wurde, wundert mich. Kälber sind auf natürliche Weise durch das salzhaltige Fruchwasser von der Mobilfunkstrahlung abgeschirmt. Machen Sie mal den Versuch, Salatschüssel mit 1%iger Salzlösung, Handy oder DECT Telefon in wasserdichte Tasche (Fotozubehör oder Gefrierbeutel) und dann ab in die Schüssel => Achten Sie dabei auch auf die Signalstärkeanzeige => Selbst bei vorher gutem Empfang schon nach 1cm spätestens 2 cm unter der Oberfläche kein Empfang mehr.

K

[Hinweis Moderator - 20.08.2010
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten iddd.de/umtsno von Herrn Puzyna gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Thomas, Dienstag, 22.01.2008, 23:25 (vor 6027 Tagen) @ Kuddel

und Verdacht: in Sendernähe bekommen Kälber eher Grauen Star http://www.izgmf.de/

Daß gerade hier ein Zusammenhang gefunden wurde, wundert mich. Kälber sind auf natürliche Weise durch das salzhaltige Fruchwasser von der Mobilfunkstrahlung abgeschirmt. Machen Sie mal den Versuch, Salatschüssel mit 1%iger Salzlösung, Handy oder DECT Telefon in wasserdichte Tasche (Fotozubehör oder Gefrierbeutel) und dann ab in die Schüssel => Achten Sie dabei auch auf die Signalstärkeanzeige => Selbst bei vorher gutem Empfang schon nach 1cm spätestens 2 cm unter der Oberfläche kein Empfang mehr.


Hallo Kuddel,

und wenn Sie mir jetzt auch noch erzählen, daß Kälber "nur in einer
1 %igen Salzlösung in einem Gefrierbeutel" in der Mutter-Kuh heranwachsen,
dann stimmt Ihr Versuch und auch das Ergebniss!!

Aber nur dann, und nicht auch dann!

Vielleicht doch mal mit einfachen Methoden NF-Felder senken,
dann werden vielleicht Folgeversuchsaufbauten realistischer
und aussagekräftiger! ;-)

Gruß Thomas

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Schmetterling @, Donnerstag, 24.01.2008, 08:26 (vor 6025 Tagen) @ Kuddel

Die von Ihnen genannten Beispiele stehen aber alle auf sehr dünnen Füßen.


*seufz*
Das weiß ich auch. Es muss noch eine Studie aus Israel geben, das finde ich nicht mehr.
Deshalb hatte ich auch Herrn Wölfle gefragt, ob ihm noch was einfällt oder noch neue Studien gemacht worden sind. Schade, dass er meine Frage ignoriert.

"Man" scheut sich vor Studien um Basisstationen, anders kann ich das nicht interpretieren.
"Man" untersucht ja nicht mal die Oberammergauer.

http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=9259&page=0&category=0&order=last_answer

(http://www.iddd.de/umtsno/emfkrebs/EgyptStudy.pdf)

Eine "ägyptische" Studie...Es wurde nur eine Basis untersucht, während die "Kontrollgruppe" nicht am selben Ort war, das meiste lief über Fragebögen.

Wie hätten Sie`s mit der Kontrollgruppe gemacht? Hätten Sie diese hinter eine Abschirmung gesetzt? Käme dann nicht auch der Vorwurf, die Hersteller der Abschirmmaterialien hätten ein Interesse...Das ist alles nur ein "in den eigenen Schwanz beißen".

---------------------------------------------------------------

http://www.salzburg.gv.at/gsmstudie.pdf

(http://www.med-grenzfragen.at/med-html-d/handymasten_de.htm

Also neee , beim besten Willen

Schauen Sie sich mal an, wer an der Studie beteiligt war. Der ganze Bericht ließt sich wie eine Werbebroschüre für Abschirmtapeten und Farben (mit Nennung der Hersteller). Das dick hervorgehobene Hauptresultat: Abschirmmaßnahmen sind wirksam !

Gesponsert wurde das Ganze vom Betreiber eines Bio-Restaurants.

Den Mobilfunkbetreibern werden die gleichen Vorwürfe gemacht. Irgendwer muss es bezahlen und der Staat hat kein Geld. Wie hätten Sie`s gemacht? Ich mein die Finanzierung...

--------------------------------------------------------------------

und Verdacht: in Sendernähe bekommen Kälber eher Grauen Star http://www.izgmf.de/

Daß gerade hier ein Zusammenhang gefunden wurde, wundert mich. Kälber sind auf natürliche Weise durch das salzhaltige Fruchwasser von der Mobilfunkstrahlung abgeschirmt. Machen Sie mal den Versuch, Salatschüssel mit 1%iger Salzlösung, Handy oder DECT Telefon in wasserdichte Tasche (Fotozubehör oder Gefrierbeutel) und dann ab in die Schüssel => Achten Sie dabei auch auf die Signalstärkeanzeige => Selbst bei vorher gutem Empfang schon nach 1cm spätestens 2 cm unter der Oberfläche kein Empfang mehr.

Vor kurzem habe ich mit `nem guten Kumpel geredet und der hat mir erzählt, dass er vom Tragen seines Handys in der Brusttsche Herzschmerzen bekommt. Das ist jetzt die 2. Person, die mir das erzählt. Beide haben keinen Herzschrittmacher und sind in einem "gesunden" Alter, wenn ich das mal so formulieren darf.

Der Salzgehalt dürfte in etwa der gleiche sein wie Blut oder nicht?


der Schmetterling

[Hinweis Moderator - 20.08.2010
Vorsicht mit Links, die auf die Webseiten iddd.de/umtsno von Herrn Puzyna gehen.
Die Seiten sind womöglich infiziert mit Trojaner, Spyware und Würmer. Weitere Detail sind hier nachzulesen.]

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Doris @, Donnerstag, 24.01.2008, 14:17 (vor 6025 Tagen) @ Schmetterling

*seufz*
Das weiß ich auch. Es muss noch eine Studie aus Israel geben, das finde ich nicht mehr.

Meinen Sie die?
Die Netanya Studie ist m.W. die bekannteste Senderstudie in den Kritikerkreisen.

Tags:
Netanya

UMTS Nachfolger 4G getestet in Berlin

Doris @, Donnerstag, 24.01.2008, 14:22 (vor 6025 Tagen) @ Doris

Und zu dieser österreichischen "Porsche-Studie" gibt es neben den von kuddel angeführten Kritikpunkten auch diese Kritik, die spatenpauli erst kürzlich eingestellt hat.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum