EU-Ausschuss Scheer: finale HF-EMF-Stellungnahme (2023) (Forschung)

H. Lamarr @, München, Freitag, 16.06.2023, 02:27 (vor 348 Tagen) @ H. Lamarr

Der wissenschaftliche EU-Ausschuss Scheer hat seine Ankündigung von 2021 wahr gemacht und eine vorläufige Neubewertung des Risikos HF-EMF vorgenommen. Scheer sieht Bedarf für neue HF-EMF-Grenzwerte, enttäuscht zugleich aber Mobilfunkkritiker. Interessengruppen aller Art können bis 25. September 2022 die Scheer-Stellungnahme kommentieren.

Scheer hat jetzt seine finale Stellungnahme (PDF, 56 Seiten, englisch) vom 18. April 2023 veröffentlicht: Opinion on the need of a revision of the annexes in the Council Recommendation 1999/519/EC and Directive 2013/35/EU, in view of the latest scientific evidence available with regard to radiofrequency (100 kHz - 300 GHz). Im Abstract gibt es keinerlei Abweichungen gegenüber der vorläufigen Stellungnahme vom 16. August 2022. Sollte die öffentliche Konsultation überhaupt Änderungen am Inhalt bewirkt haben, können diese nicht von grundsätzlicher Bedeutung sein. Viel Raum schenkt die Stellungnahme der NTP- und Ramazzini-Studie mit ihren Stärken und Schwächen.

Auf der Grundlage der verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse hat Scheer ...

► nach der Veröffentlichung des SCENIHR-Gutachtens zu möglichen gesundheitlichen Auswirkungen der Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (EMF) im Jahr 2015 verschiedene wissenschaftlich fundierte Quellen berücksichtigt.

► festgestellt, dass In-vitro-Studien unsichere Beweise für Wechselwirkungsmechanismen melden, die das oxidative Gleichgewicht, genetische und epigenetische Wirkungen und die Kalzium-Signalgebung betreffen, welche wiederum zu biologischen Wirkungen führen können.

► keine mittelgradigen oder starken Belege für gesundheitsschädliche Auswirkungen infolge chronischer oder akuter HF-EMF-Exposition durch bestehende Technologien feststellen können bei Werten unterhalb der in den Anhängen der Empfehlung 1999/519/EG des Rates und der Richtlinie 2013/35/EU festgelegten Grenzwerte.

► die technischen Fortschritte zur Kenntnis genommen, die seit den Icnirp-Expositionsleitlinien (1998) in den Bereichen rechnerischer und experimenteller Expositionsabschätzung und Dosimetrie erzielt wurden und die eine genauere Bewertung der Exposition von Menschen zulassen.

► ferner festgestellt, dass neue und aufkommende Funkanwendungen tendenziell höhere Frequenzen und eine geringere Strahlungsleistung in unmittelbarer Nähe zum menschlichen Körper verwenden. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen eine Strahlenbündelung oder intensive gepulste Strahlung die Exposition für kurze Zeit erhöhen kann.

► anerkannt, dass die aktuellen Icnirp-Expositionsrichtlinien (2020) neue dosimetrische Größen einführen, um Menschen effektiver vor neuen technologischen Anwendungen von HF-EMF zu schützen. Daher spricht sich Scheer für eine technische Überarbeitung der Anhänge der Empfehlung 1999/519/EG des Rates und der Richtlinie 2013/35/EU im Hinblick auf hochfrequente elektromagnetische Felder (100 kHz bis 300 GHz) aus.

Obige Aussagen von Scheer werden von allen Mitgliedern des Ausschusses getragen, abweichende Minderheitenmeinungen zum Sachstand gibt es nicht.

Eine vorläufige weitere Scheer-Stellungnahme, diesmal zu NF-EMF, wird für Juli 2023 angekündigt (Opinion II).

Öffentliche Konsultation

Die Ergebnisse der öffentlichen Konsultation inklusive der angefügten Kommentare von Scheer sind in diesem Dokument aufgelistet (PDF, 213 Seiten, englisch) vorausgesetzt, die Autoren der Einwände haben der Veröffentlichung zugestimmt. Diagnose-Funk selbst trug auch diesmal keine Einwände vor. Andere Mitglieder der Anti-Mobilfunk-Szene wie Michaela Thiele und Pernille Shriver (beide von der gescheiterten Europäischen Bürgerinitiative "Stop 5G") hingegen schon. Umfang und Struktur des Dokuments stehen einer schnellen Auswertung leider im Wege. Sollte mein Zeitbudget es hergeben, will ich eine Auswertung jedoch nachreichen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
STOA, SCENIHR, Balmori, Belpomme, Panagopoulos, Henry Lai, Thiele, EU-Ausschuss Scheer, Shriver, RivasiICNIRP-Kritiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum