EU - Peter Stuckmann inhalierte Shit (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 01.04.2023, 08:33 (vor 421 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 01.04.2023, 08:54

Peter Stuckmann kam zum Kaffee. Er hörte sich ruhig und m.E. sehr diszipliniert die altbekannten Ausführungen und Forderungen an, die man u.a. auch im Internet in verschiedenen Sprachen sehen/hören/lesen kann. Es ist längst alles gesagt, nur noch nicht von allen. :waving:

P. Schriver (Dänemark) die sich selbst als EHS betroffen sieht ist empört.

"All diese Menschen sagen Ihnen, dass sie krank werden, und wir haben Ihnen die Wissenschaft dazu erklärt: Wie kann die EU die Einführung von 5G fortsetzen, und jetzt reden Sie über 6G …

Mit Meinung versuchen seit vielen Jahren die unterschiedlichsten Profiteure Überzeugungsarbeit zu leisten. Sie sind gescheitert. Sie suchen verzweifelt nach besorgten Bürgern, die sie zumindest vorübergehend vor ihren Karren spannen. Aktuell setzen sie verstärkt auf die Kooperation ihrer bedauernswerten Opfer.

Der private Lobbyverein Diagnose:Funk aus Stuttgart schreibt über Peter Stuckmann:
Peter Stuckmann (Europäische Kommission, GD CNECT), der als Vertreter der Kommission anwesend war, ignorierte die Ausführungen ohne jegliche Empathie und sprach davon, dass die EU wegen der Weltmarktführerschaft den Ausbau von 5G und 6G brauche.

Jean Huss sein empört.

Der Corona-Experte ohne Medizinstudium von AKUT. Der der gescheitert ist mit der Resolution 1815, der der seit langen versucht die ICNIRP zu diskreditieren. Der der die Interessen der Baubiologie unterstützt. :no:

Michele Rivasi: „Wir wollen nichts mehr von der ICNIRP hören!“

Nein, nein, nein meine Suppe ess ich nicht. :no:

Hintergrundwissen
Entstehungsgeschichte der Resolution 1815
Verbindungsglied AKUT, EUROPAEM (Kurt Müller), Baubiologie (R. Baden).
Von der Idee zur Tat: Wie Stoa die 5G-Review aufgleiste

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Einflussnahme, MdEP, Huss, ICNIRP-Kritiker, Rivasi, Schriver


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum