"Saldo" & "K-Tipp": Bild dir meine Meinung (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.02.2023, 23:36 (vor 492 Tagen) @ H. Lamarr

Hin und wieder bringt das Schweizer Verlagshaus Konsumenteninfo AG in seinen Zeitschriften "K-Tipp", "Gesundheitstipp" oder "Saldo" Beiträge zum Thema Elektrosmog. Organisierte Mobilfunkgegner freuen sich darüber, mir hingegen kommt jedes mal die Galle hoch. Warum? Weil die Zeitschriften sich aus meiner Sicht als Mietmaul für die Interessen von Nutznießern irrationaler Ängste gegenüber Elektrosmog betätigen.

Von zwei der genannten Blätter werden derzeit irrationale Ängste gegenüber Elektrosmog munter weiter geweckt oder geschürt. Da steht mMn eine klar erkennbare Agenda dahinter, die allerdings weder mit seriösem Journalismus noch mit Konsumentenanliegen etwas zu tun hat, sondern mit schlichter Geschäftemacherei. Denn dem Volk nach dem Maul reden ist gut für Auflage, Reichweite und Werbeerlöse.

Gigaherz ist den Blättern stets zu Diensten und verweist als Promoter im Forum brav auf die kostenpflichtigen Elektrosmog-Artikel, über deren bescheidene fachliche Substanz ich mich hier und jetzt nicht weiter äußern mag.

8. Februar 2023: Elisabeth Buchs verweist im Gigaherz-Forum zwanglos auf den "Saldo"-Artikel "Salt und Sunrise bringen 5G-Strahlung ins Haus". In ihrem Posting gibt die "elektrosensible" Sissi den Tipp, W-Lan zu entsagen oder wenigstens nachts abzuschalten. Schweizer Mobilfunkgegner sind ein lustiges Völkchen. Offensichtlich hat Sissi nicht verstanden, dass die unglückliche SaferPhone-Volksinitiative die sagenhafte Trennung von Indoor- und Outdoor-Versorgung durch Mobilfunk mit W-Lan als Brückentechnik bewerkstelligen wollte.

15. Februar 2023: Diesmal durfte "K-Tipp" hetzen. Im Gigaherz-Forum verlinkt zur Abwechslung ein anonymer unregistrierter Teilnehmer "Phonegate" auf den Artikel "Einige Handys strahlen stärker als erlaubt". Eine äußerst dünne und noch dazu altbackene Story, der wir 2018 einen Faktencheck gewidmet haben. Der Originaltitel in K-Tipp war Teilnehmer "Phonegate" in seinem werblichen Posting nicht grell genug, er titelt "Hirntumore wegen Handystrahlung". Dies deutet auf einen Einpeitscher hin, dem anscheinend noch niemand gesagt hat, dass auch die in Europa allgegenwärtige CE-Kennzeichnung der Verantwortung der Produkthersteller unterliegt. Im Verlauf von "Phonegate"s Posting wird dann aber seine staatsfeindliche Absicht deutlich, aus dem Dickicht der Anonymität heraus das Vertrauen der Eidgenossen in die Behörden der Eidgenossenschaft mit Desinformation zu zermürben. Das finde ich a) fies und b) doof, weil die Reichweite des Gigaherz-Forums derzeit schon am Gartenzaun des Betreibers endet.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum