BVMDE-"Papers": schlimmer als befürchtet (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.05.2022, 01:04 (vor 751 Tagen) @ H. Lamarr

Lt. mir vorliegendem vertraulichem Ergebnis-Protokoll des BVMDE ...

Hast du einen V-Mann dort oder hat sich schon wieder ein Datenleck aufgetan?

Teilnehmer "KlaKla" war so freundlich, mich Einblick in die internen BVMDE-"Papers" nehmen zu lassen. Das war grob ernüchternd, mir fehlen die Worte. Den BVMDE als "Kinderpost für Erwachsene" zu sehen ist nicht falsch, treffender ist jedoch meine böse Deutung des Akronyms BVMDE mit "Bundesverband verstörter Mobilfunkgegner Deutschlands". Die gute Nachricht: Nach Sichtung einiger der "Papers" darf ich sagen, von den gegenwärtig im BVMDE versammelten Mobilfunkgegnern geht keine Gefahr aus, weder für den Platzhirsch Diagnose-Funk, noch für Mobilfunker, Politiker, das BfS und auch nicht für die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland. Dass dem Verein in spe dazu die Voraussetzungen fehlen, dokumentiert er nachdrücklich selbst in seinen "Papers".

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum