Wissenschaft ist keine Demokratie (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 08.05.2021, 07:33 (vor 1118 Tagen)

Die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim ist im Netz viel Hass ausgesetzt. Im Gespräch sagt sie, was gegen Verschwörungstheoretiker und Fake News hilft.

Interview: Linda Tutmann

Diese Woche hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Woche der Meinungsfreiheit ausgerufen – um auf die Rechte der Presse Aufmerksam zu machen. Mit Sorgen werden die jüngsten Entwicklungen in Deutschland beobachtet. Durch die Pandemie hat sich die Situation deutlich verschärft: Journalistinnen und Journalisten sind immer wieder starken Anfeindungen ausgesetzt – oft im Rahmen von Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. Dies führte dazu, dass das Netzwerk Reporter ohne Grenzen Deutschland in seinem Pressefreiheitsranking herabstufte.

Die Wissenschaftsjournalistin und Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim gehört gerade bei der jungen Zielgruppe zu den erfolgreichsten Journalistinnen in Deutschland: Ihren YouTube-Kanal maiLab haben 1,28 Millionen Userinnen und User abonniert, letztes Jahr wurde sie vom "Medium Magazin" zur Journalistin des Jahres gewählt und mit dem Grimme Online-Award ausgezeichnet. Im März erschien ihr neustes Buch: "Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit: Wahr, falsch, plausibel – die größten Streitfragen wissenschaftlich geprüft". Bei maiLab geht sie in kurzen Videos wissenschaftlichen Phänomenen und Mythen nach oder beantwortet Fragen wie: Wie gefährlich ist AstraZeneca oder wie schädlich ist Süßstoff? Auch sie wird immer wieder von Verschwörungstheoretikern bedroht. Was die Zukunft der Presse angeht, ist die Journalistin aber grundsätzlich optimistisch. Vor der App TikTok müssten sich die traditionellen Medien jedenfalls nicht fürchten, sagt sie...

... Mai Thi Nguyen-Kim: Meine liebste Denkfalle ist die Annahme, dass alles Natürliche gesünder und milder wäre als etwas Chemisches, Synthetisches. Außerdem sollte man erkennen können, wann bestimmte Argumente stark verkürzt werden und wann jemand vielleicht kein Interesse an einer echten Diskussion hat.

ZEIT ONLINE: Was wäre sonst noch wichtig?

Mai Thi Nguyen-Kim: Allgemeinbildung! Ich kann das besonders bei den Naturwissenschaften sagen – hier ist sie katastrophal. Je mehr man googeln kann, desto mehr muss man wissen. Gerade Verschwörungstheoretiker sind extrem kreativ, ihre Theorie mit falschen Fakten zu untermauern, dass ein Laie womöglich denkt: Wow, so gut hat mir das noch nie jemand erklärt. Es gibt ja tatsächlich Menschen, die nicht an den Treibhauseffekt glauben, dabei ist das reine Grundlagenphysik. Da brauchen wir mehr Basiswissen, um solchen Theorien und Annahmen sofort etwas entgegenhalten zu können. Zum kompletter Artikel ...

Die Links im Text hab ich gesetzt.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Wissenschaft, Verschwörungstheoretiker, Kontroverse, Fake-News


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum