Baubiologisches Verwässern (Forschung)

Doris @, Freitag, 27.11.2009, 11:20 (vor 5320 Tagen) @ KlaKla

Verwässern. Baubiologen profitieren durch Angst schürende Behauptungen.
Soweit ich verstehe relativiert Prof. A. nicht, dass seine Reflex Resultate sich auf die Handys beziehen.
Alte Männer machen daraus Mobilfunk macht krank und Sendemasten müssen bekämpft werden. Durch die Links von Sektor 3 könnten durchaus andere Beweggründe für Prof. A.s Agieren im Vordergrund stehen.

Vielleicht muss sich Prof. A. auch mit denjenigen arrangieren, die das behaupten. Denn sein Ziel war einen Sponsor für sein Nachfolgeprojekt "MOPHORAD" zu suchen.

Wenn ich das richtig verstehe, dann hat er diesen in Gestalt der Kompetenzinitiative gefunden (PANDORA Stiftung).

http://www.kompetenzinitiative.net/tagungen/arbeitstagung-2009/kurzbericht-zu-arbeitstagung-2009.html

Vorrangige Ziele der Veranstaltung waren:

* Auf den drei Gebieten der besonderen Risiken für Kinder, der Frage bekannter Wirkmechanismen sowie möglicher Strahlenminimierung und technischer Alternativen sollte der Stand unabhängiger Forschung vergegenwärtigt werden, dem sich die politisch Verantwortlichen bislang nicht stellen.
* Verbunden damit war die Frage, was wir tun können, diese Forschung zu fördern: durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, den Aufbau eigener Projekte, aber auch die bereits geschehene Gründung einer Stiftung für unabhängige Forschung.
* Die Tagung sollte die Bündelung verfügbarer Kräfte voranbringen: in internationaler und interdisziplinärer Hinsicht, aber auch im Zusammenwirken von Bürger- und Fachinitiativen.

Und die Bürgerinitiativen braucht man, von irgendwoher muss das Geld ja kommen. So dicke kann es noch nicht vorhanden sein, denn die 15.000 Euro für die Washington Konferenz war nach dem Ende der Veranstaltung noch nicht komplett zusammen.

Tags:
Ko-Ini, Mophorad, Stiftung-Pandora, Goethe-Stiftung, Finazierung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum