Ausbreitung elektromagnetischer Felder im Universum (Forschung)

Gast, Freitag, 05.04.2024, 21:45 (vor 75 Tagen)

Mario Brandenburg, Parl. Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, ließ anlässlich der 160. Sitzung des Deutschen Bundestages am 21. März 2024 die Anwesenden wissen:

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Hunderte Kilometer von hier entfernt, in der Wüste von Südafrika, aber auch in der Wüste von Australien, wird aktuell am „Square Kilometre Array“-Observatorium – ein sperriger Name, aber ein interessantes Projekt – gebaut und geforscht. Um was geht es da? Es geht um nicht mehr und nicht weniger als darum, das ambitionierte Projekt der Superlative, das weltweit größte Radioteleskop, zu bauen: international vernetzt, gemeinsam mit Partnern wie uns, den Deutschen, die hoffentlich danach den nächsten Schritt in dem Projekt gehen können. Wenn dieses Projekt klappt, dann wird dort nichts weniger als eine weitere Einsicht ins Universum erforscht, schwarze Löcher, das Entstehen des ganzen Universums und der Sachverhalt, wie sich elektromagnetische Felder dort bewegen, und vielleicht wird irgendwann sogar die Menschheitsfrage geklärt, ob wir im Universum alleine sind oder ob es dort weiteres Leben gibt. Ich glaube, allein das wäre schon ein Grund, sich dort stärker zu engagieren. [...]

Quelle: Plenarprotokoll

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum