Information oder Propaganda? (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 14.12.2007, 09:23 (vor 6038 Tagen)

Ärzte Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema
"Wie gehen wir mit Patienten um, die Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Mobilfunk vermuten?"

Soweit ich versteh, ist das Gesundheitsamt Weilheim-Schongau Dr. Karl Breu als Vorsitzendem der regionalen Ärztekammer Veranstalter.

Die BI aus Pfaffenwinkel hat versucht Dr. L. v. Klitzing als Referenten in die Veranstaltung, zu bekommen.
Die Verantwortlichen haben ihn als Referent strikt abgelehnt.

Mich würde die Begründung der Ablehnung interessieren und warum ist Dr. L. v. Klitzing nicht in die Veranstaltung als Gast gegangen. Er hätte vor Ort mit Anderen wenigstens diskutieren wenn nicht referieren können.

Der Aufruf: " ... sich durch ein klares Votum für eine sachlich ausgewogene Veranstaltung mit Dr. Klitzing einzusetzen" ist verständlich aber dafür müsste die BI auch die Gründe der Ablehnung bekannt geben.
Sonst erweckt der Aufruf auf mich den Eindruck, hier will mich jemand vor den Karren spannen!

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Propaganda, Fortbildung

Information oder Propaganda?

caro, Freitag, 14.12.2007, 11:13 (vor 6038 Tagen) @ KlaKla

Ärzte Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema
"Wie
gehen wir mit Patienten um, die Gesundheitsbeeinträchtigungen durch
Mobilfunk vermuten?"

Soweit ich versteh, ist das
Gesundheitsamt
Weilheim-Schongau Dr. Karl Breu als Vorsitzendem der regionalen Ärztekammer
Veranstalter.

Die BI aus Pfaffenwinkel hat versucht Dr. L. v. Klitzing als Referenten in
die Veranstaltung, zu bekommen.
Die Verantwortlichen haben ihn als Referent strikt abgelehnt.

Mich würde die Begründung der Ablehnung interessieren und warum ist Dr. L.
v. Klitzing nicht in die Veranstaltung als Gast gegangen. Er hätte vor Ort
mit Anderen wenigstens diskutieren wenn nicht referieren können.

Der Aufruf: " ... sich durch ein klares Votum für eine sachlich
ausgewogene
Veranstaltung mit Dr. Klitzing einzusetzen" ist
verständlich aber dafür müsste die BI auch die Gründe der Ablehnung
bekannt geben.
Sonst erweckt der Aufruf auf mich den Eindruck, hier will mich jemand vor
den Karren spannen!

Wer will Sie warum vor seinen Karren spannen? Mir scheint, Sie haben das System nicht begriffen, tun aber gleich Mal Mißtrauen gegenüber der BI Kund. Das ist etwas voreilig.
Wenn hier jemand jemanden vor seinen Karren spannt, dann ist es das izmf, das die Ärztekammern vor seinen Karren spannt.
Hintergrund: Nicht das Gesundheitsamt, sondern die Ärztekammer ist Anbieter der Fortbildung. Seit Jahren gibt es diese Ärzte-Fortbildungen des izmf bei den Ärztekammern / Landesärztekammern schon. Die teilnehmenden Ärzte bekommen dafür Fortbildungspunkte. Die Ärztekammern haben - wenn sie sich die izmf-Fortbildung einmal ins Haus geholt haben - keinerlei Einfluss auf die Auswahl der Referenten oder die Inhalte. Zitat Landesärztekammer Stuttgart: "Das ist eine Fremdveranstaltung, wir stellen dafür lediglich unsere Räumlichkeiten zur Verfügung." (und die Fortbildungspunkte natürlich.....).
Und Herr von Klitzing hätte ganz schön viel zu tun und zu reisen, wenn er als Gast in jede izmf-Ärztefortbildung gehen würde...

Tags:
BI, Karren

Information oder Propaganda?

KlaKla, Samstag, 15.12.2007, 10:47 (vor 6037 Tagen) @ caro

Wer will Sie warum vor seinen Karren spannen? Mir scheint, Sie haben das System nicht begriffen, tun aber gleich Mal Mißtrauen gegenüber der BI Kund. Das ist etwas voreilig.

Ich sehe es, wie folgt:

Die BI fordert Unterstützung an für Dr. L. v. Klitzing. Es geht nicht um meine Person, sondern um Ärzte, die die Veranstaltung besuchen. Ich habe geschrieben, dass ich der Meinung bin, dass die BI sagen soll, warum L. v. Klitzing als Referent strikt abgelehnt wurde. Wenn diese Information vorhanden ist, kann man sich leichter dazu entscheiden ihn zu unterstützen. Es geht nicht um Unterstützung für die BI sondern um Untersütung für Dr. L. v. Klitzing.

Wenn hier jemand jemanden vor seinen Karren spannt, dann ist es das izmf, das die Ärztekammern vor seinen Karren spannt.

Ja auch, bezüglich der Ärztefortbildung.
Wäre es nicht wichtiger darauf hin zu weisen, dass hier der Lobbyverein der Mobilfunkindustrie seine Finger mit im Spiel hat? Eine Anfrage beim Gesundheitsamt, warum sie mit dem Lobbyverein kooperieren und Referenten der Mobilfunkkritiker-Szene strikt ablehnen, wäre für mich interessant. Vielleicht spielt Geld oder Politik eine Rolle.

Hintergrund: Nicht das Gesundheitsamt, sondern die Ärztekammer ist Anbieter der Fortbildung. Seit Jahren gibt es diese Ärzte-Fortbildungen des izmf bei den Ärztekammern / Landesärztekammern schon. Die teilnehmenden Ärzte bekommen dafür Fortbildungspunkte. Die Ärztekammern haben - wenn sie sich die izmf-Fortbildung einmal ins Haus geholt haben - keinerlei Einfluss auf die Auswahl der Referenten oder die Inhalte. Zitat Landesärztekammer Stuttgart: "Das ist eine Fremdveranstaltung, wir stellen dafür lediglich unsere Räumlichkeiten zur Verfügung." (und die Fortbildungspunkte natürlich.....).

Das stellt für mich einen Fehler im System dar. Das sollte man kritisieren.

Lobbyisten nutzen ihre Möglichkeiten genauso wie Mobilfunk-Kritiker. Stichwort: Murnau

Wie sich das Meinungsbild der Besucher nach einer Veranstaltung verändert, weiß ich nicht. Auch die Beweggründe, warum Sie die Veranstung besuchen, sind mir nicht bekannt.

Aber es kommt schon darauf an, dass ich die Zielgruppe (Ärzte) mit meinen Argumenten in so einer Veranstaltung erreiche. Die Auswahl der Referenten ist wichtig. Dr. Bergmann als Referent für eine Ärztetagung geht aus meiner Sicht gar nicht.

--
Meine Meinungsäußerung

Information oder Propaganda?

KlaKla, Montag, 17.12.2007, 10:33 (vor 6035 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Montag, 17.12.2007, 10:56

Ärzte Fortbildungsveranstaltung mit dem Thema
"Wie gehen wir mit Patienten um, die Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Mobilfunk vermuten?" Gesundheitsamt Weilheim-Schongau Dr. Karl Breu als Vorsitzendem der regionalen Ärztekammer Veranstalter.

Lob für die BI Pfaffenwinkel von Florian Kubiczek

Lt. Aussage Kubiczek zerflückte und widerlegte Dr. C. Herr mobilfunkkritische Studien was einige Ärzte angeblich verärgerte. Ein Teilnehmer meint, Dr. C. Herr gehe nicht auf die Frage, "Wie gehen wir mit Patienten um, die Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Mobilfunk vermuten" ein.
Im zweiten Teil der Veranstalung sollten die Teilnehmer einen Fragebogen zum Vortrag ausfüllen. Das gab einen extra Bildungspunkt. Später wurde dies als nicht sinnvoll erklärt und Dr. Breu strebt eine weitere Veranstaltung an mit mehr Referenten an.

Wie viele Teilnehmer besuchten die Veranstaltung?
Wie viel Ärzte und wie viele Heilpraktiker haben die Veranstaltung besucht?

--
Meine Meinungsäußerung

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum