Ruhe sanft: Puls-Schlag e.V. (*2003 †2023) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.12.2023, 23:04 (vor 189 Tagen)

Die tödliche Seuche, die seit Jahren unter Bürgerinitiativen und Vereinen der Anti-Mobilfunk-Szene grassiert, hat mit dem Verein Puls-Schlag (Puls-Schlag Mobilfunk-Bürgerforum Großraum Karlsruhe e.V.) ein weiteres Opfer gefordert. Der 2003 gegründete Verein verstarb nach 15 Jahren in Agonie am 19. Juli 2023. Er wurde aufgelöst. Trauernde Hinterbliebene sind nicht bekannt. Liquidator war Volker Schorpp, Bietigheim, zweiter Vorsitzender des Vereins. Erste Vorsitzende war über die gesamte Lebenszeit von Puls-Schlag hinweg eine Strohfrau, die nicht in Erscheinung trat.

Zweck des Vereins war die Förderung der Gesundheitsaufklärung und -vorsorge unter besonderer Berücksichtigung künstlicher Felder, Wellen und Strahlung. Der Leitgedanke lautete: “Jede machbare Reduzierung von gesundheitlicher Belastung ist anzustreben, Maßstab ist hierfür stets die Natur”. Dabei hatten die Gründerväter und -Mütter des Vereins anscheinend übersehen, dass die Natur auch grausam sein kann und lebensuntüchtige Fehlentwicklungen erbarmungslos tilgt.

So richtig sichtbar wurde Puls-Schlag ab 2006, als Schorpp die Idee von Wolfgang Volkrod aufgriff, – dieser war wie Schorpp Physiker –, Mobilfunk sei für Bäume schädlich. Schorpp, der eigenen Angaben zufolge stark unter "Elektosensibilität" litt, verbreitete die Baumhypothese in der Szene und hielt vor Laienpublikum viele Vorträge. Die Ärztin Cornelia Waldmann-Selsam schloss sich Schorpp an und eine zeitlang traten sie gemeinsam auf, um im Duett die Baumhypothese vor Gesinnungsgenossen in ganz Deutschland mit Überzeugung zu vertreten. Ab 2008 zog sich Schorpp schrittweise aus der Szene zurück, Waldmann-Selsam verfolgt die fixe Idee bis heute und präsentiert gerne pseudowissenschaftliche Bildersammlungen von kranken Bäumen, mit denen sie leichtgläubige Laien beeindruckt.

Die Website des Vereins hat dessen Auflösung bislang überlebt. Möglicherweise deshalb, weil sie in Vergessenheit geriet, denn die jüngste nennenswerte Aktualisierung fand 2008 statt. Die Auflösung des Vereins hat auf der Website bislang keinerlei Niederschlag gefunden, noch lebt er dort putzmunter weiter. Das Mobilfunk Bürgerforum, "Dachverein" von mobilfunkkritischen Bürgerinitiativen im Südwesten Deutschlands, nahm Puls-Schlag 2017 aus seinem Ortsgruppen-Portfolio, Puls-Schlag war dort als "Ortsgruppe Karlsruhe vertreten" gewesen.

Die Seuche, die Puls-Schlag zur Strecke brachte, macht auch dem Mobilfunk Bürgerforum zu schaffen, das zur Blütezeit 2005 gut 50 Ortsgruppen und eine lebendige Website hatte. Heute vertritt der Verein noch 26 Bürgerinitiativen und die Website ist zur "Dauerbrezen" umgestaltet worden, d.h. der Webauftritt begnügt sich mit zeitlosen Allgemeinplätzen und kommt ohne jegliche Nachrichten aus, sodass fehlende Pflege nicht anhand veralteter Meldungen zu identifizieren ist. Vorteil: Niemand muss sich um den Webauftritt groß kümmern. Das macht die Site allerdings so anziehend wie einen harten Kaugummi, der unter einer Schulbank klebt.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Schorpp, Puls-Schlag, Vereinssterben


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum