Märchenstunde: Swiss Harmony im Schweizer Gesundheitsfernsehen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 02.12.2022, 22:54 (vor 539 Tagen) @ H. Lamarr

Das sogenannte "Schweizer Gesundheitsfernsehen" QS24 (privater deutscher Partner z.B. TV.Berlin) gibt pseudowissenschaftlichen Darbietungen über angeblich schädliche Wirkung des Elektrosmogs viel Raum mit "Studiogästen", deren Geschäftsmodell auf dem Wecken oder Schüren irrationaler Ängste gegenüber Elektrosmog beruht. Schon die Anreißertexte, mit denen auf der YouTube-Website dem Kanal QS24 "Stopfgänse" zugeführt werden sollen, machen deutlich, hier sind Bauernfänger am Werk. Keine Überraschung. In der jüngsten Ausspielung darf der angebliche Bestseller-Autor Dieter Broers die Zuschauer gut eine halbe Stunde lang mit Gruselgeschichten über schädliche Frequenzen einseifen.

Anfang Dezember 2022 durften Richard Neubersch und eine Schweizerische "Elektrosensible" namens Roswitha Kamer auf QS24 eine knapp 30 Minuten dauernde Märchenstunde über "Elektrosmog als Energieräuber" halten.

Der Deutsche Neubersch ist Gründer und Geschäftsführer der Swiss Harmony International GmbH mit Sitz in Grellingen. Die Gesellschaft bezweckt gemäß Eigendarstellung die Erbringung von Dienstleistungen im Bereich Elektrosmogsanierung, Wasser- und Luftaufbereitung, Erdstrahlenschutz sowie Wiederherstellung harmonischer Wohn-, Arbeits- und Lebensverhältnisse, ferner die Beratung, Handel und Installation entsprechender Produkte, Coaching, Schulung und Seminare. Swiss Harmony vertreibt mit rudimentärer pseudowissenschaftlichen Erklärung (Entstörung von Mobilfunkstrahlung) teure Produkte für z.B. Mobiltelefone. Was davon zu halten ist, lässt sich der rechtlichen Absicherung im Impressum der Website entnehmen: "Wettbewerbsrechtliche Gründe veranlassen mich zu dem Hinweis, dass die von mir angebotene Technologie der Harmonisierung noch nicht mit der überwiegenden, schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmt."

[image]

Neubersch nutzt die Schein-Interviews mit ihm auf QS24, um diese Auftritte auf der Leitseite seiner Website werblich zu verwursten.

Die angebliche "Elektrosensible" Roswitha Kamer ist im www nicht zu finden. Kamer plaudert zudem auffallend diffus über ihre "Elektrosensibilität" und kommt auf die Frage nach konkreten Symptomen (Minute 4.24) wenig überzeugend erst ins Stocken und dann ins Schleudern. Denn mehr als zwei Symptome wollten ihr trotz Denkpause spontan nicht einfallen, wobei das dann genannte erste Symptom Schwindel aus Freudscher Sicht vielsagend doppeldeutig ist. Beide Einwände gegen Kamer sind kein Beweis, nähren jedoch den naheliegenden Verdacht, dass die Frau als Mietmaul engagiert wurde, um sich zugunsten Neuberschs Geschäftsmodell als von Funkwellen gepeinigte "Elektrosensible" auszugeben.

Hintergrund
Warum die Schweiz Betrüger anzieht wie das Licht die Motten

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Geschäftsmodell, Scharlatanerie, Abzocke, Schweiz, Elektrosensibilität, Neubersch, Harmonisierung, QS24


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum