Swiss-Re-Beitrag: Berichtigung der Schadensumme (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 26.03.2014, 22:43 (vor 3742 Tagen) @ H. Lamarr

In dem Beitrag heißt es:

Würde jeder davon einen Prozess über 800 Mio. Dollar Schadenersatz führen und gewinnen, käme auf die Mobilfunkbranche und ggf. die Versicherer eine Kostenlawine in Höhe von 1,56 Trillionen Dollar zu (156’000 Mrd. Dollar).

Der Teilnehmer "wuff" hat dazu folgende Berichtigung im Gigaherz-Forum gepostet:

Nun sind 1,56 Trillionen natürlich nicht gleich 156'000 Milliarden, wie uns der Desinformationsblogger vorgaukelt. Wurde ihm ob der Zahlen bloss schwindelig, oder ist er ein Schwindler? Mit Sicherheit ist er ein erfolgreicher Blender, denn seine scheinbare Brillanz im Jonglieren mit den allergrössten Zahlen, die kein normaler Mensch mehr überblickt, liess seine Leser diese Differenz glatt übersehen – es hat jedenfalls keiner reklamiert [...]

Was "wuff" nicht geblickt hat: Bereits die 1,56 Trillionen sind falsch. Richtig gerechnet ist die Kostenlawine um den Faktor 1000 niedriger und das sind dann 1,56 Billiarden. Das ist noch immer ganz schön viel, nämlich 1'560'000 Milliarden.

Der Fehler wurde am 26.03.14 um 22:40 Uhr in dem Beitrag berichtigt.

Hintergrund
Zahlenamen

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum