CVP-Kantonsrat Schmassmann schweizer "Bischof von Limburg" (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.11.2013, 19:23 (vor 3863 Tagen)

(Schweiz) CVP-Kantonsrat Norbert Schmassmann, so schreibt die Neue Luzerner Zeitung, fordert von den kantonalen Landeskirchen einen Grundsatzentscheid gegen Handy-Antennen in Kirchtürmen. Das geht nicht, kontern die Kirchen. Den Antennenstreit führt Norbert Schmassmann allerdings als Privat­person und Vizepräsident der Synode der reformierten Kantonalkirche Luzern. Der Grund: Gegenüber seiner Wohnung an der Museggstrasse plant die Christkatholische Kirche der Stadt Luzern, im Kirchturm eine Handy-Antenne von Sunrise installieren zu lassen.

In eben diese Kerbe haut wie durch ein Wunder zeitgleich die Katholische Internationale Presseagentur KiPa, die, obwohl Presseagentur, im Kleingedruckten sogleich die Daumenschrauben aus der Tasche zieht: Die Rechte sämtlicher Texte sind bei Kipa/Apic. Jede Weiterverbreitung der Texte ist honorarpflichtig. Die Speicherung in elektronischen Datenbanken ist nicht erlaubt.

Hallo! Seid Ihr jetzt ein Ableger von Opus Dei oder eine Presseagentur? :no:

Jetzt hat auch die Schweiz einen "Bischof von Limburg", einen Kirchenvertreter, der seine Funktion dazu verwendet, seine ganz persönlichen Ängste gegenüber Mobilfunk zu seinen Gunsten zu regeln. Dabei wäre es auch im Einklang mit christlichen Werten gegangen: Herr Schmassmann hätte sich nur ordentlich informieren müssen, also nicht bei Anti-Mobilfunk-Vereinen und deren Pseudoexperten, sondern bei anerkannten und kommerziell nicht interessierten Fachleuten, in der Schweiz sitzen diese etwa beim Bakom oder in Universitäten, in Deutschland z.B. beim BfS. Dort hätte sich der Kirchenmann von seiner Angst befreien lassen können, etwas über Linkbilanzen und die Vorzüge profilüberragender Standorte lernen können. Dies setzt allerdings voraus, dass er noch nicht zu der Gruppe beratungresistenter EMF-Phobiker gehört, die mit vernunftbasierter Argumentation nicht mehr zu erreichen ist. Vernunftbasiert wären mMn auf alle Fälle die Einnahmen einer Kirche für die Standortvermietung an einen Mobilfunkbetreiber. Dieses Geld könnte 1:1 zum Wohl der Kirchengemeinde investiert werden. Gutes Geld, sauberes Geld, mühelos und doch redlich verdient.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Befangen, Kirchturm, Standortvermietung, Theologe, EMF-Phobiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum