Der elektrosensible Mensch (Elektrosensibilität)

Anne B. @, Montag, 23.08.2004, 12:41 (vor 7217 Tagen)

Hallo Forum,

ich habe mit großem Interesse auf der Hauptseite die neuen Information von Dr. v.Klitzing gelesen.

Ich lese auch darin wieder die Feststellung, dass bei Elektrosensiblen häufig eine langfristige Belastung mit anderen Stoffen stattgefunden hat, v.a. mit Chemikalien.

Aus meiner eigenen Erfahrung möchte ich nochmals meinen Tipp aufgreifen, den ich hier schon vor einem Monat weitergeben wollte.

Es kann auch an vorangegangener und noch gegenwärtiger hoher Belastung ANDERER ELEKTROSMOG-Quellen liegen, z.B. am Fernsehen.
Es ist doch sehr naheliegend, dass auch bereits langjährig etablierte Elektrosmog-Erzeuger jemanden elektrosensibel werden lassen können.

Ich kann nur nochmals allen Elektrosensiblen nahelegen, den Fernseh-Konsum möglichst einzuschränken oder einzustellen!

Und dann - das möchte ich auch bekräftigen - geschieht es nicht von heute auf morgen, dass sich ein Zustand verändert. Es ist wie eine langsame Entgiftungskur!

Ausprobieren - und nicht sofort auf den Erfolg warten. Es dauert. Bei mir hat es aber gewirkt. Ich bin jetzt viel weniger anfällig.

Elektrosensible, die mir über ihre Lieblingssendungen berichten, sind mir seither ein Paradoxon oder inkonsequente Menschen, die ihr Leiden garnicht ernsthaft loswerden wollen.

Viele Grüße

Anne B.

Tags:
Entgiftung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum