Meinung und Mutmaßungen zu Herrn Zwerenz (Elektrosensibilität)

Doris @, Mittwoch, 12.11.2008, 23:47 (vor 5702 Tagen) @ Heinz

Sie schreiben, dass Herrn Zwerenz wegen seiner Rhetorik von allem Neulinge auf den Leim gehen.

Nein, das ist so nicht ganz richtig. Ich schrieb:

....dass er mit seinen Worten Menschen für sich gewinnen kann. Er ist wortgewandt und kann sicherlich überzeugen und begeistern, vor allen Dingen Menschen, die sich in der Materie nicht auskennnen und das trifft auf die meisten Neulinge, die seine Vorträge und seine Internetseite besuchen, zu.

Jemand für sich zu begeistern ist eine Fähigkeit, die überaus positiv zu werten ist, sofern in ehrlicher Absicht gehandelt wird, denn dann kann und muss man so eine Person einfach nur mögen.
"Auf den Leim gehen" bedeutet für mich, wenn man sich über eine Person eine Meinung gebildet hat und an seiner ehrlichen Absicht zweifelt. Dies kann entweder durch eindeutige Erfahrungen begründet sein, oder durch ein ungutes Gefühl, das man entwickelt, wenn man das Tun und Handeln einer Person verfolgt.

Ich schrieb bzw. wollte ausdrücken...
dass ich auch bei mir feststellte, dass ich ihm doch auch noch auf den Leim gehen könnte.

Ich habe keine persönlichen schlechten Erfahrungen gemacht, aber verfolge die Arbeit der Bürgerwelle seit 5 Jahren. Bis zu dem Zeitpunkt, als Herr Zwerenz hier anfing zu schreiben war ich ihm gegenüber nach wie vor neutral eingestellt. Seine hier eingestellten Beiträge lösten in mir eine gewisse Skepsis ihm gegenüber aus und ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass sein Handeln nicht uneigennützig ist.

Im Thread weiter unten mit kuddel diskutiert er aber mit Fachleuten und hier macht er eine gute Figur. Was meinen Sie geht Ihm kuddel auch auf den Leim?

Kuddel ist, wie Karl in einem anderen Beitrag schon anführte, ein ausgesprochen höflicher Mensch und von welchen Kriterien seine Diskussionsbereitschaft abhängt, weiß ich jetzt nicht. Ich meine ihn so weit bewerten zu können, dass er erstrangig auf Inhalte reagiert und nicht auf Personen. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass kuddel nicht aus Höflichkeit "auch" mit Herrn Zwerenz diskutiert, sondern weil es wohl interessant für ihn war.

Ich verstehe jedoch nicht so ganz auf was Sie hinauswollen. Ich habe nicht bezweifelt, dass Herr Zwerenz technisch nichts drauf hat. Schon von Berufs wegen, soweit mir bekannt ist, ist er gelernter Radio-/Fernsehtechniker kennt er sich in der Materie aus. Dann macht Herr Zwerenz seit 20 Jahren die Bürgerwelle und ich denke, dass er mit dem Thema vertraut ist nach dieser langen Zeit.
Im Gegenteil, gerade weil er in der Materie drin ist, müsste er manches besser wissen. Er trägt Verantwortung für all die Leute, die unbegründete Ängste entwickeln. Er kann sich von den ganzen Frontleuten m.E. am allerwenigsten mit "Unwissenheit" rausreden, er ist der Tropf aus dem die meisten BIs gespeist werden und das ist m.E. verbunden mit einer großen Verantwortung. Ob er sich deren bewusst ist, bzw. bereit ist, die zu übernehmen, da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher.

Ich muss zugestehen, dass Herr Zwerenz ein verblüffendes technisches Wissen hat. Dies kann ich beurteilen, da ich selbst Elektrotechniker bin.

Ja, dann können Sie das auf jeden Fall besser bewerten, als jemand, der keinerlei technischen Hintergrund hat.

Wegen der Mitgliederzahl der Bürgerwelle schreiben Sie, dass klakla dazu eine Mutmaßung ausgestellt hat. Das bedeutet, das klakla selber das macht, was er Herrn Zwerenz vorwirft, nämlich Mutmaßen.

Wie aus einem anderen Beitrag ersichtlich, habe ich da wohl was nicht richtig zitiert, nicht speziell die Mitgliederzahl wurde von KlaKla als rückläufig bezeichnet, sondern wohl eher der "Run" auf die Bürgerwelle allgemein.
Mutmaßen ist etwas, was ich hier im Forum immer wieder ankreide. Kritisieren tu ich es dann, wenn man es besser machen könnte, indem man die Originalquellen liest oder dort nachfragt. Wenn aber die Originalquellen schweigen, kommt es zwangsläufig auch zu "Mutmaßungen".

Was denken Sie über die Mitgliederzahl der Bürgerwelle?

Ob sie rückläufig ist, weiß ich nicht. Wir haben auch 40 Mitglieder in unserer BI und sind nur noch eine Handvoll, die sich regelmäßig trifft. Gerade gestern abend fragten wir uns, ob unsere Mitglieder eigentlich noch wissen, für welchen Verein ihnen wohl jedes Jahr ein paar Euro abgeknöpft werden. Leute zahlen oft jahrelang in einen Verein ein, weil sie sich nicht aufraffen die Mitgliedschaft zu kündigen.

Dass die Mitgliederzahl bei der Bürgerwelle steigend war bzw. immer noch ist, glaube ich persönlich eher weniger, da das Interesse in der Bevölkerung erkennbar nachlässt. Solange O2 noch sein Netz installiert - und leider sind die meisten BIs fast ausschließlich Sendemastbekämpfer - gibt es noch die eine oder andere "frisch geschlüpfte" BI, die sich meistens recht schnell wieder auflösen.

Gestatten Sie mir eine Frage, die sich mir nach den letzten Diskussionen zwischen Karl, Charles und Ihnen stellt.
Was ist der Grund, warum Sie sich für Herrn Zwerenz und die Bürgerwelle so einsetzen? Die Frage in einem anderen Beitrag von Ihnen, ob Sie in "einen Forum von Vermutungen" gelandet sind, müsste Sie sich doch schon vor Ihrer Registrierung hier gestellt haben. Die Frage, die Sie an Charles wegen den DECT2 gestellt haben, ist eine alte Geschichte, die mich "mutmaßen" lässt, dass Sie das Forum schon längere Zeit verfolgen.

Mit freundlichen Grüßen
Heinz

mit ebenfalls freundlichen Grüßen
Doris

Tags:
Experten, Mitglied, Selbstdarstellung, Referenten, Schieflage


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum