Angst vor Mobilfunk...-verharmlosung II (Allgemein)

Helmut Breunig, Sonntag, 29.10.2006, 13:34 (vor 6437 Tagen)

Die Objektivierung der Diskussion krankt nicht zuletzt an der Weigerung der etablierten Wissenschaft, Politik und der Betreiber, einen geeigneten Abschaltversuch vorzunehmen, der in inhaltlich paritätischer Besetzung einer Kommission von Vertretern der unterschiedlichen Auffassungen im Konsens konzipiert wäre.

Der einzige bisher dokumentierte Versuch hat zur Abschaltung des Senders Schwarzenburg geführt.

Allein diese beiden Sachverhalte genügen zur Aufstellung der Annahme, dass die als eine Folge von irrationaler Mobilfunkangst angeführten Symtome ebensogut auf die sozio-psychogen begründete Angst der Menschen zurückzuführen sein könnte, im Falle einer gesundheitlichen Beinträchtigung durch Mobilfunksender keine Aussicht auf Gehör bei Behörden, Gerichten und Politik, auf angemessene Behandlung durch Ärzte und ggf. auf Anrecht auf Deexpostion bzw. auch Schadenersatz durch die Betreiber zu haben.
Dass eine solchermassen begründete Angst der Menschen eine Bemerkung einer möglichen Gefährdung bzw. eine Warnung vor einer möglichen Bedrohung und deren Bewertung voraussetzt, ist klar.

Wenn die Menschen nun im Zuge der Diskussionen wahrnehmen, dass vom Staat weitere Lizenzen vertsteigert werden, ohne dass die als Teil des aus Steuergeldern finanzierten Programms angekündigte öffentliche Diskussion um die Bewertung der Ergebnisse des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms (DMF) stattgefunden hat, entsteht der Eindruck der Unglaubwürdigkeit des Staates, der beteiligten Wissenschaft und Betreiber.
Hieraus wird ersichtlich, von welcher Seite die dominante Kraft der Verunsicherung ausgeht.

Dass der Bürger sein Heil vor einer möglicherweise hieraus aufkommenden Verstärkung seiner Ängste im Vertrauen auf einen Staat suchen soll, von dem er sowohl oben angeführtes sowie auch weiss, dass dessen Experten sich auf die wissenschaftliche Auffassung der WHO stützen, ist viel verlangt. Zu viel für jene, die wissen , dass die WHO bisher unwiederrufen die Auffassung als wissenschaftlich darstellt, dass Angst im Umfeld von Mobilfunk-Basisstation nur irrationalen Charakter haben kann, ohne dafür den Beleg durch wissenschftliche Studien vorzulegen. Eine Diskussion der Frage, inwiefern Hochfrequenzexposition zur Auslösung von Angstkomplexen führen könnte, bleibt sowohl bei der WHO als auch im DMF aussen vor.

Stattdessen hat die WHO immerhin dargelegt welche Behandlungsmethoden sie für jene andenkt, die der von ihr verfolgten Logik der Risikowahrnehmung und -verarbeitung nicht folgen. Hier wurden bereits die Handhabungen vorgestellt, deren sich zu bedienen dem etablierten medizinisch-psychiatrische System angeraten wird.

Die Mündigkeit des Bürgers, die etablierten Kräfte des Staates auf eine von diesen möglicherweise zu verantwortende Fehleinschätzung eines Risikos hinweisen zu können, wird von diesen verdreht zu einem Risiko für den Bürger, wenn er eben diese seine Mündigkeit wahrnimmt. Welche Aussichten!

Tags:
Breunig, Unglaubwürdig

Abschaltversuch

H. Lamarr @, München, Sonntag, 29.10.2006, 23:59 (vor 6437 Tagen) @ Helmut Breunig

Die Objektivierung der Diskussion krankt nicht zuletzt an der Weigerung der etablierten Wissenschaft, Politik und der Betreiber, einen geeigneten Abschaltversuch vorzunehmen, der in inhaltlich paritätischer Besetzung einer Kommission von Vertretern der unterschiedlichen Auffassungen im Konsens konzipiert wäre.

Die Berliner Charité plant im Zuge der Schlafstudie (im Rahmen des DMF) einen solchen Abschaltversuch. Ich gehe davon aus, dass Sie die Details dieses Abschaltversuchs kennen. Ist dieser Abschaltversuch, auch wenn er nicht unter Mitwirkung von Kritikern entstanden ist, Ihrer Ansicht nach geeignet? Oder anders gefragt: Was sind über die von Ihnen genannten hinaus die wichtigsten Merkmale eines geeigneten Abschaltversuchs?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Vorgehensweise

Helmut Breunig, Montag, 30.10.2006, 09:16 (vor 6436 Tagen) @ H. Lamarr

Mein Betrag bezog sich in seiner Intention auf die kritische Darlegung einer Vorgehensweise. Diese beinhaltet durchaus auch die Problematik der Nicht-/Beteiligung von Kritikern an der Konzipierung eines Abschaltversuchs.
Wenn Sie mit Teilnehmern speziell über Aspekte einer Konzeption eines Abschaltversuches korrespondieren möchten, bitte ich um Eröffnung eines Threads damit meine zentrale Intention hier nicht untergeht. Könnten Sie ggf. einen für alle Teilnehmer zugänglichen Link auf die Charite-Studie schalten?


Aktuell möchte ich mit meinem Beitrag die Frage im Vordergrund halten:
Wie ist vor dem dargestellten Hintergrund die derzeit laufende Versteigerung der Lizenzen zu bewerten?

Angst vor Mobilfunk...-verharmlosung II

Bernhard, Montag, 30.10.2006, 09:49 (vor 6436 Tagen) @ Helmut Breunig

Allein diese beiden Sachverhalte genügen zur Aufstellung der Annahme, dass die als eine Folge von irrationaler Mobilfunkangst angeführten Symtome ebensogut auf die sozio-psychogen begründete Angst der Menschen zurückzuführen sein könnte, im Falle einer gesundheitlichen Beinträchtigung durch Mobilfunksender keine Aussicht auf Gehör bei Behörden, Gerichten und Politik, auf angemessene Behandlung durch Ärzte und ggf. auf Anrecht auf Deexpostion bzw. auch Schadenersatz durch die Betreiber zu haben.

Es sind ja wohl nicht nur die beiden Sachverhalte, auf denen sich die Erkenntnis stützt.

Wie ist es denn mit den vielen Fällen, wo Personen nach dem Aufstellen von Antennen erhebliche Beschwerden erfuhren und sich dann herausstellte, dass die Antennen noch gar nicht angeschlossen waren?

Zum Rest des Postings, mit dem der Autor in bekannter Weise die Foren füllt: Paranoia querulans

Bernhard

Angst vor Mobilfunk...-verharmlosung II

caro, Montag, 30.10.2006, 16:31 (vor 6436 Tagen) @ Bernhard

Es gibt ebenso Fälle, in denen Personen massive Beschwerden bekamen und davon ausgingen, dass sich keine Antennen in der Nähe befinden. Bei denen also erst die Beschwerden da waren und dann die "Ursachenforschung".
Also - bitte nicht immer gleich alles in die "Psycho-Ecke" oder in die Querulanten-Ecke stecken. Auch wenn das von Vertretern der Mobilfunkindustrie sehr gerne gemacht wird.

empfundene Nähe einer Mobilfunkstation

Raylauncher @, Montag, 30.10.2006, 19:44 (vor 6436 Tagen) @ caro

Es gibt ebenso Fälle, in denen Personen massive Beschwerden bekamen und davon ausgingen, dass sich keine Antennen in der Nähe befinden. Bei denen also erst die Beschwerden da waren und dann die "Ursachenforschung". Also - bitte nicht immer gleich alles in die "Psycho-Ecke" oder in die Querulanten-Ecke stecken. Auch wenn das von Vertretern der Mobilfunkindustrie sehr gerne gemacht wird.

Wollen Sie damit sagen, dass die Existenz einer Mobilfunkstation in der Nähe, von der eine Person mit massiven Beschwerden aber nichts weiss, ein Indiz für die Ursächlichkeit dieser Beschwerden darstelle?

In Innenstadtbereichen mit hoher Stationsdichte wird man zu fast jedem Betroffenen immer irgend eine Mobilfunkstation in der Nähe finden. Ihrer Logik zufolge wären in diesen Bereichen praktisch alle (oder zumindest sehr viele) Beschwerden in ihrer Ursache auf Mobilfunk zurückzuführen. Eine Antenne in der Nähe eines Krankheitsfalles stellt zwar eine Korrelation, noch lange jedoch kein Indiz für eine Ursächlichkeit dar. Je mehr Funkantennen herumstehen, um so unwahrscheinlicher wird ein derartiger Zusammenhang. Es soll dem Vernehmen nach auch Beschwerden geben, die auf gänzlich andere Ursachen, als EMV zurückzuführen sind.

Die QUEBEB-Studie hat dieses Phänomen untersucht und zu der - wie auch immer betrachteten - Nähe einer Mobilfunkstation die tatsächliche Immission ermittelt. Und demnach korrelieren zwar die Beschwerden mit der empfundenen Nähe einer Mobilfunkstation, nicht jedoch mit der dadurch hervorgerufenen Feldstärke!
http://www.egms.de/en/meetings/gmds2006/06gmds007.shtml

Raylauncher

Tags:
Quebeb-Studie

empfundene Nähe einer Mobilfunkstation

caro, Dienstag, 31.10.2006, 12:42 (vor 6435 Tagen) @ Raylauncher

Im konkreten Fall, den ich angesprochen habe, geht es nicht um eine Person. Es leben zahlreiche Personen mit massiven Beschwerden mitten im Hauptstrahl und nahe am Antennenmaximum benachbarter Anlagen, die ihnen verschwiegen wurden. Es wurden ausführliche Messungen gemacht, zudem wurden andere mögliche Ursachen weitestgehend ausgeschlossen. Die Beschwerden sind bei allen ähnlich, waren vorher niemals vorhanden und setzten erst ein, nachdem sie dorthin gezogen waren. An anderen Orten geben sie sich wieder.

Quelle?

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 01.11.2006, 08:54 (vor 6434 Tagen) @ caro

Im konkreten Fall, den ich angesprochen habe, geht es nicht um eine Person. Es leben zahlreiche Personen mit massiven Beschwerden mitten im Hauptstrahl und nahe am Antennenmaximum benachbarter Anlagen, die ihnen verschwiegen wurden. Es wurden ausführliche Messungen gemacht, zudem wurden andere mögliche Ursachen weitestgehend ausgeschlossen. Die Beschwerden sind bei allen ähnlich, waren vorher niemals vorhanden und setzten erst ein, nachdem sie dorthin gezogen waren. An anderen Orten geben sie sich wieder.


Hallo caro,
haben Sie konkreten Bezug zu diesem Fall, dann würden mich Einzelheiten interessieren oder haben Sie die Story nur irgendwo gelesen?

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Quelle?

KlaKla, Mittwoch, 01.11.2006, 10:22 (vor 6434 Tagen) @ helmut

Hallo caro,
haben Sie konkreten Bezug zu diesem Fall, dann würden mich Einzelheiten interessieren oder haben Sie die Story nur irgendwo gelesen?

Gleiche Frage aber in andere Richtung könnte man an Bernhard stellen.

--
Meine Meinungsäußerung

Quelle?

caro, Mittwoch, 01.11.2006, 12:51 (vor 6434 Tagen) @ helmut

Das ist ein konkreter Fall mit vielen Betroffenen, keine gelesene Story.

Quelle?

Bernhard, Mittwoch, 01.11.2006, 13:16 (vor 6434 Tagen) @ caro

Das ist ein konkreter Fall mit vielen Betroffenen, keine gelesene Story.

Wo aber bleibt ein wirklich plausibler Bezug zu den elekromagnetischen Felder?
Fehlt hier nicht auch ein augenscheinlicher Zusammenhang?
Anekdotische und casuistische Beweisführungsversuche bleiben meist schon im ersten Satz stecken.

Bernhard

Quelle?

caro, Mittwoch, 01.11.2006, 15:06 (vor 6434 Tagen) @ Bernhard

Schön, dass Sie gleich mit Pauschalurteilen um sich werfen ohne überhaupt irgendwelche Details zu kennen. Die Betroffenen sind wahrscheinlich einfach eine ganze Reihe Bekloppter, die man mit ruhigstellen sollte. Was ist Ihrer Ansicht nach besser: Psychopharmaka oder Elektroschocks?

Quelle?

Bernhard, Mittwoch, 01.11.2006, 22:20 (vor 6434 Tagen) @ caro

Schön, dass Sie gleich mit Pauschalurteilen um sich werfen ohne überhaupt irgendwelche Details zu kennen. Die Betroffenen sind wahrscheinlich einfach eine ganze Reihe Bekloppter, die man mit ruhigstellen sollte. Was ist Ihrer Ansicht nach besser: Psychopharmaka oder Elektroschocks?

Also caro, Vorwürfe brauchen Sie mir nicht zu machen! Ich darf Sie vielleicht daran erinnern, dass Sie keine Details nennen!
Und um Ihrem Gedächtnis ein wenig zu helfen, zitiere ich Ihre knappen Andeutungen.

Caro:" Es gibt ebenso Fälle, in denen Personen massive Beschwerden bekamen und davon ausgingen, dass sich keine Antennen in der Nähe befinden. Bei denen also erst die Beschwerden da waren und dann die "Ursachenforschung".

Nachdem Ihnen Raylauncher schon vor Augen geführt hat, was diese, Ihre Aussage für ein Unsinn ist, verzichtete ich auf ein Nachtarocken. Leider, wie ich jetzt sehe!
Anscheinend haben Sie das nicht verstanden und setzen im Folgeposting gleich eins drauf.

Caro:" Im konkreten Fall, den ich angesprochen habe, geht es nicht um eine Person. Es leben zahlreiche Personen mit massiven Beschwerden mitten im Hauptstrahl und nahe am Antennenmaximum benachbarter Anlagen, die ihnen verschwiegen wurden. Es wurden ausführliche Messungen gemacht, zudem wurden andere mögliche Ursachen weitestgehend ausgeschlossen. Die Beschwerden sind bei allen ähnlich, waren vorher niemals vorhanden und setzten erst ein, nachdem sie dorthin gezogen waren. An anderen Orten geben sie sich wieder."

Und weiter geht's ohne Details.

Caro:" Das ist ein konkreter Fall mit vielen Betroffenen, keine gelesene Story."

Mangels Details habe ich Sie darauf hingewiesen, dass dies anekdotische und casuistische Zusammenhangsvermutungen sind und bemerkt, was solche Beweisführungsversuche für einen Wert haben.

Sie werfen mir nun vor: "Schön, dass Sie gleich mit Pauschalurteilen um sich werfen ohne überhaupt irgendwelche Details zu kennen."

Das ist schon ein Hammer, meine Dame!
Im Übrigen erlaube ich mir schon die Frage an Sie, was an meiner Aussage falsch sein soll!

Bernhard

Quelle?

KlaKla, Mittwoch, 01.11.2006, 16:20 (vor 6434 Tagen) @ Bernhard

Und Bernhard, können Sie Ihre aufgestellte Behauptung auch noch belegen?

Andernfalls gehe ich davon aus, dass Sie hier nur DICK auftragen. Sie machen aus einem Einzelfall viele Fälle. Ihre Behauptung ist genauso manipulativ wenn auch in anderer Richtung, wie die einer Mobilfunkgegnerin, die Sie hier angreifen. :-P

Zur Erinnerung Bernhard schrieb:

Wie ist es denn mit den vielen Fällen, wo Personen nach dem Aufstellen von Antennen erhebliche Beschwerden erfuhren und sich dann herausstellte, dass die Antennen noch gar nicht angeschlossen waren?
KlaKla schrieb: Können Sie die vielen Fälle auch benennen?

Verwandter Thread
Die Doppelbödigkeit manchen Mobilfunker :-D

--
Meine Meinungsäußerung

Quelle?

helmut @, Nürnberg, Mittwoch, 01.11.2006, 18:29 (vor 6434 Tagen) @ caro

Das ist ein konkreter Fall mit vielen Betroffenen, keine gelesene Story. <<

caro schrieb:
""Es gibt ebenso Fälle, in denen Personen massive Beschwerden bekamen und davon ausgingen, dass sich keine Antennen in der Nähe befinden. Bei denen also erst die Beschwerden da waren und dann die "Ursachenforschung".""

Hallo caro,
so wie Sie das geschrieben haben, schildern Sie den konkreten Fall, den Ihnen jemand erzählt hat der den Fall wiederum von jemanden gehört hat, der jemanden kennt, der ihn von jemanden gehört hat, der auf einer Veranstaltung gegen eine Mobilfunkantenne gut aufgepasst hat.

Oder haben Sie die Story doch irgendwo gelesen?

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Quelle?

Doris @, Mittwoch, 01.11.2006, 20:27 (vor 6434 Tagen) @ helmut

so wie Sie das geschrieben haben, schildern Sie den konkreten Fall, den Ihnen jemand erzählt hat der den Fall wiederum von jemanden gehört hat, der jemanden kennt, der ihn von jemanden gehört hat, der auf einer Veranstaltung gegen eine Mobilfunkantenne gut aufgepasst hat.

Oder haben Sie die Story doch irgendwo gelesen?

MfG
Helmut

Das können Sie doch gar nicht beurteilen, was Sie da oben schreiben. Genau durch solche Beiträge nimmt dieses Forum langsam das Niveau des NAchbarforums an. Wenn ich im Wölfle Forum heute abend schon wieder die vielen roten Smileys sehe, dann kommt mir das noch nicht zu mir genommene Abendessen wieder hoch. Und solche Diskussionen, wie die hier nun geführt werden, die bringen doch nichts, außer der Schädigung des Niveaus. Da dies hier mein "Heimatforum" geworden ist, das ich sehr schätze, werde ich bei solchen "Ping-Pong-Diskussionen" nach Kindergartenart fuchsteufelswild.

Wenn Caro sich mobilfunkkritisch engagiert, dann unterhält sie sich mit den Leuten und erfährt dann doch einiges. Und das hat dann auch nichts mit unseriös zu tun. Sie erzählen doch auch nicht jedem, dass Sie Hämorrhoiden haben, sondern nur dem der seine eigenen beklagt.

Und Ihnen Helmut erzählt ganz sicherlich niemand von seinen Beschwerden, da er von Ihnen zum einen als Mobilfunkbefürworter und gleichzeitiger STandortvermieter sowieso in die Psychoecke gestellt wird. Sie glauben es nicht, aber wenn man sich mobilfunkkritisch engagiert dann erhält man tatsächlich immer wieder mal Anrufe, wo einem die Leute bestätigen, dass sie Beschwerden haben, die sie in Verbindung mit Mobilfunk bringen. Und so abwegig ist das doch auch wieder nicht. Wo man hinschaut stehen Antennen, wo man hinkommt gibt es DECT-Telefone und die zukünftigen Biologiebücher müssen bei der Darstellung des Menschens dahingehend geändert werden, dass diese Auswüchse in Form eines Moiltelefones am rechten Ohr haben.

Doris

Die "Quellen" und ihre Nachrichten...

AnKa, Donnerstag, 02.11.2006, 07:21 (vor 6433 Tagen) @ Doris

Wenn Caro sich mobilfunkkritisch engagiert, dann unterhält sie sich mit den Leuten und erfährt dann doch einiges. Und das hat dann auch nichts mit unseriös zu tun. Sie erzählen doch auch nicht jedem, dass Sie Hämorrhoiden haben, sondern nur dem der seine eigenen beklagt.

Das läuft schon von der Aufstellung her andersherum. Wer "sich mobilfunkkritisch engagiert", versucht, anderen Leuten seine Überzeugungen einzureden. Krude Beispiel inbegriffen. Der oben geschilderte Fall einer Schädigung vieler Leute durch Mobilfunk müsste z.B. in Paris (achten Sie dort mal auf die Dächer) längst zu einer Massenepidemie geführt haben.

Der Ärger um eine Antenne beschränkt sich normalerweise auf den Wirkkreis der Leute, die sich vor Ort "mobilfunkkritisch engagieren". Mit Umfragen in der Hausgemeinschaft und dem ständigen Rütteln an dem sogenannten Problem, das ohne die Anwesenheit solcher Leute gar keines ist (denn tausende antennenbestückte Hochhäuser ohne jegliche Leidende und Klagende indizieren das) wird Unfrieden geschaffen und Angst geschürt.

Die "Quellen" und ihre Nachrichten...

helmut @, Nürnberg, Donnerstag, 02.11.2006, 09:28 (vor 6433 Tagen) @ AnKa

Der Ärger um eine Antenne beschränkt sich normalerweise auf den Wirkkreis der Leute, die sich vor Ort "mobilfunkkritisch engagieren". Mit Umfragen in der Hausgemeinschaft und dem ständigen Rütteln an dem sogenannten Problem, das ohne die Anwesenheit solcher Leute gar keines ist (denn tausende antennenbestückte Hochhäuser ohne jegliche Leidende und Klagende indizieren das) wird Unfrieden geschaffen und Angst geschürt. <<

So ist es,

Probleme gibt es nur dort, wo sich Wichtigtuer, aus welchen Gründen auch immer, in den Mittelpunkt stellen wollen.

Hier im Ort gab es beim ersten Mast, am Postamt, nur ein Problem. Der Besitzer der angrenzenden Baufirma schob seine Mutter als "Elektrosensibel" vor. (Das Thema ist also nicht eine Erfindung der Neuzeit sondern schon weit über 10 Jahre alt). Bei entsprechender finanzieller Beteiligung war das Gesundheitsproblem plötzlich keines mehr. Bei der zweiten und dritten Antenne im Ort auf einem Wohngebäude und auf der "Bauernbank", beide Standorte mitten in Wohngebieten, hörte man überhaupt keine Proteste. Von Krankheiten oder anderen Problemen rund um diese "alten" Standorte keine Spur.

Als dann 2002 ein Mast am Ortsrand gebaut wurde, eine Protestlawine mit über 500 Unterschriften. (Zu dieser Zeit war in der Nachbargemeinde wegen eines Mastes 500m vom Ort ebenfalls tra-ra). Bei dem Antennenstandort auf meinem Haus konnten zwei Damen aus meiner Nachbarschaft 2003 natürlich nicht nachstehen. Unterschriftensammlung und Aufklärung war angesagt. Auf der Infoveranstaltung der Gemeinde waren dann ca 20 Leute, ha ha ha.
Nachdem von mir bekannt gemacht wurde, daß genau die Oberschreier DECT-Telefone in der Wohnung haben und seit Jahren Handynutzer sind, war das Thema schlagartig gegessen.


Auf diesen und anderen "Veranstaltungen" habe ich immer wieder so und ähnliches "Bla-Bla" wie hier von caro zitiert gehört. "Ich kenne da einen Fall, da sind massenweise Leute von der Antenne krank geworden, bla bla bla ......"

Hier im Ort sind bei 15 000 Einwohnern und 7 Antennenstandorten mit mittlerweile ca 100 Antennen keinerlei Probleme den Antennen zugeschrieben worden, obwohl schon seit Anfang an GSM hier in Betrieb ist.

Auch in Raum Nürnberg/Fürth/Erlangen mit fast einer Million Einwohnern kein Problem.

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Tags:
Fürth

Die "Quellen" und ihre Nachrichten...

Bernhard, Donnerstag, 02.11.2006, 10:25 (vor 6433 Tagen) @ helmut

Auf diesen und anderen "Veranstaltungen" habe ich immer wieder so und ähnliches "Bla-Bla" wie hier von caro zitiert gehört. "Ich kenne da einen Fall, da sind massenweise Leute von der Antenne krank geworden, bla bla bla ......"

Hat man denn von "caro" hier überhaupt schon mal mehr gelesen, als irgendwelches Geschwätz?
Nur ein weiteres Beispiel:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8920
Da deutet sie an, es gäbe Verdachtsmomente bei der Meldung von Reuters Health, dass die Funktelefoniererei für die Tumorfälle mitverantwortlich sein könnte. Dann kommt nix weiter.
So ein Gerede zieht sich bei der Schreiberin wie ein roter Faden durch das Chatforum.
Das sind dann die Leute, die sich anderen als informiert präsentieren ( es sich möglicherweise sogar selbst einbilden ) und mit substanzlosem Geschwätz Unsinn verbreiten!

Bernhard

Abmahnung an Bernhard

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 11:40 (vor 6433 Tagen) @ Bernhard

Hat man denn von "caro" hier überhaupt schon mal mehr gelesen, als irgendwelches Geschwätz?

Bernhard, Sie können so vielleicht in ihrem Heimatforum posten hier bitte ich Sie einen anderen Ton zu wählen.
Sie erhalten eine Abmahnung. Bei Wiederholung folgt eine zweiwöchige Sperre.

--
Meine Meinungsäußerung

Abmahnung an Bernhard

caro, Freitag, 03.11.2006, 13:53 (vor 6432 Tagen) @ KlaKla

Klakla, sehr nett. Aber es ist doch bezeichnend, wenn getroffene Hunde bellen. Und wenn ihn die reuters Meldung nervt, die ich zitiert habe, soll er sich doch da beschweren.

Abmahnung an Bernhard

caro, Freitag, 03.11.2006, 14:10 (vor 6432 Tagen) @ caro

Hier ist im Übrigen zur Info nochmal der komplette Auszug der reuters-Meldung.

Die Zahl der Hirntumor-Fälle ist in den USA und in Europa in den letzten 20 Jahren um bis zu 40 % angestiegen.

Diese Zahlen wurden am 14. und 15. März 2003 auf der '2. Internationalen Konferenz für Neuro-Onkologie' in Padua von Dr. Alba Brandes bekannt gegeben.

Männliche, besser situierte Intellektuelle und Angestellte (White-Collar-Workers) zwischen 20 und 40 Jahren seien am stärksten betroffen.

"Der Grund ist noch unbekannt, obwohl umweltbedingte Ursachen, wie Mobiltelefone, Computer und die Bestrahlung mit elektromagnetischen Feldern nicht ausgeschlossen werden können" sagte er.

Abmahnung an Helmut

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 11:32 (vor 6433 Tagen) @ helmut

Probleme gibt es nur dort, wo sich Wichtigtuer, aus welchen Gründen auch immer, in den Mittelpunkt stellen wollen.

Auf diesen und anderen "Veranstaltungen" habe ich immer wieder so und ähnliches "Bla-Bla" wie hier von caro zitiert gehört. "Ich kenne da einen Fall, da sind massenweise Leute von der Antenne krank geworden, bla bla bla ......"

Helmut, Sie können so vielleicht in ihrem Heimatforum posten hier bitte ich Sie einen anderen Ton zu wählen.
Sie erhalten eine Abmahnung. Bei Wiederholung folgt eine zweiwöchige Sperre.

--
Meine Meinungsäußerung

Die "Quellen" und ihre Nachrichten...

caro, Freitag, 03.11.2006, 13:51 (vor 6432 Tagen) @ helmut

Ich verbitte mir diesen Ton (immer wieder so ein ähnliches "Bla bla"). Außerdem habe ich nicht behauptet, es seien "massenweise Leute von der Antenne krank geworden", wie es von Ihnen unterstellt wird. Lesen Sie einfach meine Postings etwas genauer. Ich habe fest gestellt, dass eine Menge Leute im Umfeld einer Antenne, von deren Vorhandensein sie nichts wussten, ähnliche Beschwerden entwickelten. Und zwar erst, seit sie dorthin gezogen sind. Ich habe eine umfangreiche Befragung gemacht, bevor die Leute von den Antennen wussten. Und hinterher u.a. auch fest gestellt, dass das Auftreten von Beschwerden mit den gemessenene Feldstärken korreliert (es wurden umfangreiche Messungen gemacht). Andere Ursachen wurden so weit wie möglich ausgeschlossen. So viel zum "Bla-Bla".

Themawechsel zu Überzeugunsarbeit

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 12:53 (vor 6433 Tagen) @ AnKa

Wenn Caro sich mobilfunkkritisch engagiert, dann unterhält sie sich mit den Leuten und erfährt dann doch einiges. Und das hat dann auch nichts mit unseriös zu tun. Sie erzählen doch auch nicht jedem, dass Sie Hämorrhoiden haben, sondern nur dem der seine eigenen beklagt.

Das läuft schon von der Aufstellung her andersherum. Wer "sich mobilfunkkritisch engagiert", versucht, anderen Leuten seine Überzeugungen einzureden. Krude Beispiel inbegriffen. Der oben geschilderte Fall einer Schädigung vieler Leute durch Mobilfunk müsste z.B. in Paris (achten Sie dort mal auf die Dächer) längst zu einer Massenepidemie geführt haben.

Sie ändern das Thema und so öffne ich einen neuen Thread.
Überzeugungsarbeit

--
Meine Meinungsäußerung

Quelle?

Bernhard, Donnerstag, 02.11.2006, 09:38 (vor 6433 Tagen) @ Doris

Das können Sie doch gar nicht beurteilen, was Sie da oben schreiben. Genau durch solche Beiträge nimmt dieses Forum langsam das Niveau des NAchbarforums an. Wenn ich im Wölfle Forum heute abend schon wieder die vielen roten Smileys sehe, dann kommt mir das noch nicht zu mir genommene Abendessen wieder hoch. Und solche Diskussionen, wie die hier nun geführt werden, die bringen doch nichts, außer der Schädigung des Niveaus. Da dies hier mein "Heimatforum" geworden ist, das ich sehr schätze, werde ich bei solchen "Ping-Pong-Diskussionen" nach Kindergartenart fuchsteufelswild.

Na, dann schauen Sie sich doch die Smileverwender mal an: Im Forum von Herrn Wölfle sind es überwiegend Mobilfunkgegner. Und in diesem Forum ist es auch nicht anders, siehe hier: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8955

Wenn dann mal in ihrem Heimatforum Forum einer intelligente Beitäge schreibt, wie dies Anka tut, so wird mit Hinauswurf gedroht, da man anscheinend völlig überfordert ist.

Wenn Caro sich mobilfunkkritisch engagiert, dann unterhält sie sich mit den Leuten und erfährt dann doch einiges. Und das hat dann auch nichts mit unseriös zu tun. Sie erzählen doch auch nicht jedem, dass Sie Hämorrhoiden haben, sondern nur dem der seine eigenen beklagt.

Es sind aber keine Hämoriden oder ähnlich intime, persönliche Umstände, die aus verständlichen Gründen wegen peinlicher Umstände und manchmal auch dem Anreiz zu unangebrachten Bemerkungen nicht jedem erzählt werden.
Es ist also absolut unzulässig, hier einen Analogieschluss zu Problemen mit Mobilfunkstationen unterzuschieben.
Strohmannargumentation der Jesuiten!
Doch das fällt mir bei Ihren Postings zunehmend auf, auch wenn Sie regelmäßig betonen, dass Ihnen eine sorgfältige und neutrale Erkenntnisgewinnung oberstes Gebot sei.

Außer leerem Geklappere habe ich in diesem Themenzweig von Caro noch nicht viel bemerkt!

nicht, aber wenn man sich mobilfunkkritisch engagiert dann erhält man tatsächlich immer wieder mal Anrufe, wo einem die Leute bestätigen, dass sie Beschwerden haben, die sie in Verbindung mit Mobilfunk bringen. Und so

Wenn diese Leute Ihre Beschwerden oder Beschwerden, von denen sie glauben, sie zu haben, mit Mobilfunk in Verbindung bringen, heißt das noch lange nicht, dass sie mit Mobilfunk in Verbindung stehen.
Diese Klagen treten immer dann auf, wenn im Umfeld solcher Leute Behauptungen verbreitet werden, Mobilfunk verursache das.

abwegig ist das doch auch wieder nicht. Wo man hinschaut stehen Antennen, wo man hinkommt gibt es DECT-Telefone und die zukünftigen Biologiebücher

Wo man hinschaut stehen auch andere Dinge!
Zu dieser "Logik" schweige ich.

Bernhard

Quelle?

Karl, Donnerstag, 02.11.2006, 14:45 (vor 6433 Tagen) @ Bernhard

Wenn dann mal in ihrem Heimatforum Forum einer intelligente Beitäge schreibt, wie dies Anka tut, so wird mit Hinauswurf gedroht, da man anscheinend völlig überfordert ist.

Das nennen sie einen intellingent Beiträg!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8911

Ach ja, ich vergaß, sie sind ja Hauptschullehrer. Da haben sie Tag täglich mit diesem Niveau zu tun. Kann das abfärben?

Quelle?

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 15:24 (vor 6433 Tagen) @ Karl

Wenn dann mal in ihrem Heimatforum Forum einer intelligente Beitäge schreibt, wie dies Anka tut, so wird mit Hinauswurf gedroht, da man anscheinend völlig überfordert ist.

Das nennen sie einen intellingent Beiträg!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8911

Ach ja, ich vergaß, sie sind ja Hauptschullehrer. Da haben sie Tag täglich mit diesem Niveau zu tun. Kann das abfärben?

Vorsicht Karl, dass geht haarscharf an einer Verwarnung vorbei.

--
Meine Meinungsäußerung

Quelle?

Bernhard, Donnerstag, 02.11.2006, 15:26 (vor 6433 Tagen) @ Karl

Wenn dann mal in ihrem Heimatforum Forum einer intelligente Beitäge
schreibt, wie dies Anka tut, so wird mit Hinauswurf gedroht, da man
anscheinend völlig überfordert ist.


Das nennen sie einen intellingent Beiträg!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8911

Ich hatte das Niveau angesprochen, nicht einen einzelnen Beitag. Doch an dem Autor wird ja schon länger herumgemäkelt, man will ihn los werden, weil man vermutlöich nicht mit ihm fertig wird.

Doch nun wirds echt interessant!


Ach ja, ich vergaß, sie sind ja Hauptschullehrer. Da haben sie Tag täglich
mit diesem Niveau zu tun. Kann das abfärben?

Sie diffamieren mit dieser Frechheit einen ganzen Berufsstand und machen sich noch dazu über einen umfangreichen Bevölkerungsteil von Jugendlichen lustig, dem es nicht vergönnt ist, eine weiterführende Schule zu besuchen.
Eine solche Geschmacklosigkeit!
Sie können mich angreifen, ich werde mich zu wehren wissen. Sich aber über Kinder und Jugendliche lustig zu machen, die nicht in den Genuss einer höheren Schulbildung kommen können oder wollen, ist ein übles Treiben!

Da bin ich aber jetzt gespannt, wie der Hilfsforenmeister reagiert!
Mit einer einfachen Abmahnung dürfte das nicht getan sein.


Bernhard

Bernhard ist gesperrt

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 15:29 (vor 6433 Tagen) @ Bernhard

Da bin ich aber jetzt gespannt, wie der Hilfsforenmeister reagiert!
Mit einer einfachen Abmahnung dürfte das nicht getan sein.

Bernhard, Sie sind für die nächsten 14 Tagen gesperrt.

--
Meine Meinungsäußerung

Quelle?

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 15:48 (vor 6433 Tagen) @ Bernhard

Wenn dann mal in ihrem Heimatforum Forum einer intelligente Beitäge schreibt, wie dies Anka tut, so wird mit Hinauswurf gedroht, da man anscheinend völlig überfordert ist.

Das nennen sie einen intellingent Beiträg!
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=8911

Ich hatte das Niveau angesprochen, nicht einen einzelnen Beitag.

Dann sollten Sie entsprechend richtige Worte verwenden. Sie selbst haben geschrieben "intelligente Beiträge". Sie haben Karl eine so genannte Steilvorlage geboten, er hat sie genutzt.

--
Meine Meinungsäußerung

Quelle?

caro, Freitag, 03.11.2006, 13:41 (vor 6432 Tagen) @ helmut

Lieber Helmut, lassen Sie mir einfach Ihre Mail-Adresse zukommen, dann schildere ich Ihnen gerne Details. Ich habe allerdings keine Lust, das in diesem Forum en detail auszubreiten. Ich habe im Zusammenhang mit der ganzen Geschichte bereits genügend Drohungen von verschiedenen Seiten erhalten.

Email

helmut @, Nürnberg, Freitag, 03.11.2006, 16:42 (vor 6432 Tagen) @ caro

Lieber Helmut, lassen Sie mir einfach Ihre Mail-Adresse zukommen, dann
schildere ich Ihnen gerne Details. ....<<

Bitte schön: "hemo" at "lycos.de"

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen

Wo ist die Quelle Bernhard ?

KlaKla, Mittwoch, 01.11.2006, 10:25 (vor 6434 Tagen) @ Bernhard

Wie ist es denn mit den vielen Fällen, wo Personen nach dem Aufstellen von Antennen erhebliche Beschwerden erfuhren und sich dann herausstellte, dass die Antennen noch gar nicht angeschlossen waren?

Können Sie die vielen Fälle auch benennen?

--
Meine Meinungsäußerung

Wo ist die Quelle Bernhard ?

Bernhard, Donnerstag, 02.11.2006, 09:59 (vor 6433 Tagen) @ KlaKla

Wie ist es denn mit den vielen Fällen, wo Personen nach dem Aufstellen von Antennen erhebliche Beschwerden erfuhren und sich dann herausstellte, dass die Antennen noch gar nicht angeschlossen waren?

Können Sie die vielen Fälle auch benennen?

Zweifeln Sie denn solche Vorkommnisse an, oder glauben Sie, so etwas habe es nur ein einziges Mal gegeben ( Zitat aus einem anderen Postig von Ihnen:"Einzelfall" )?
Die daraus zu erkennenden Schlüsse stellen Sie ja nicht in Frage!

Jedenfalls werden solche Vorfälle immer wieder bekannt, so dass es mir eine sinnlose Zeitvergeudung erscheint, für ein Chatforum mit erklärter Tendenz, indem noch dazu von maßgeblichen Seiten wohl wenig gelesen wird, Beispiele aufzulisten.
Selbst in meinem persönlichen Umfeld habe ich ein so lächerliches Geschehen schon mitbekommen (Weiden in der Opf., Hammerweg; dort bekamen Anwohner sogar schon Beschwerden und Kopfschmerzen, als die elektronischen Sende- und Empfangsgeräte noch in Kisten verpackt auf den Anschluss an die Antennen warteten).

Wenn Sie nun den Schluss ziehen, ich trüge nur dick auf, was ich einem anderen Ihrer Beiträge entnehme, so tun Sie das meinetwegen, da ich nicht missioniere.
Mag sein, dass Sie sich noch nicht sehr lange mit diesen Fragen beschäftigen, aber auch Ihnen müssten solche Vorkommnisse bekannt geworden sein.

Bernhard

Bernhard liefert keine Quellen

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 11:25 (vor 6433 Tagen) @ Bernhard

Jedenfalls werden solche Vorfälle immer wieder bekannt, so dass es mir eine sinnlose Zeitvergeudung erscheint, für ein Chatforum mit erklärter Tendenz, indem noch dazu von maßgeblichen Seiten wohl wenig gelesen wird, Beispiele aufzulisten. Selbst in meinem persönlichen Umfeld habe ich ein so lächerliches Geschehen schon mitbekommen (Weiden in der Opf., Hammerweg; dort bekamen Anwohner sogar schon Beschwerden und Kopfschmerzen, als die elektronischen Sende- und Empfangsgeräte noch in Kisten verpackt auf den Anschluss an die Antennen warteten).

Wenn Sie nun den Schluss ziehen, ich trüge nur dick auf, was ich einem anderen Ihrer Beiträge entnehme, so tun Sie das meinetwegen, da ich nicht missioniere. Mag sein, dass Sie sich noch nicht sehr lange mit diesen Fragen beschäftigen, aber auch Ihnen müssten solche Vorkommnisse bekannt geworden sein.

Bernhard

Ganz genauso könnte Caro auf die von ihnen gestellte Fragen antworten.
Sie kennen einen Einzelfall und machen daraus viele Fälle. Das ist doch DICK auftragen! Ihre Begründung, warum Sie hier keine genauen Fakten liefern ist lächerlich, wenn man bedenkt, dass gerade Sie derjenige sind, der das aber massiv von Caro verlangt mit Unterstützung von Helmut (Mobilfunker). Sie sollten nicht höhere Maasstäbe an Mobilfunkkritiker anlegen als Sie an Ihren persönlichen Aussagen als Mobilfunker anlegen. :-P

Auch ich kann bestätigen, dass einige Bürger die um Basisstationen leben verstärkt über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und ein Kribbeln an unterschiedlichen Körperstellen (Finger, Füße, Gesicht) klagen. Sie bringen es zum Teil in Verbindung mit einer Basisstation. Ob da nun wirklich ein Zusammenhang besteht oder nicht, kann nur eine Untersuchung ergeben, die von entsprechenden Fachleuten gemacht werden könnte.

--
Meine Meinungsäußerung

Bernhard liefert keine Quellen

Bernhard, Donnerstag, 02.11.2006, 14:57 (vor 6433 Tagen) @ KlaKla

Ganz genauso könnte Caro auf die von ihnen
gestellte
Fragen
antworten.

Caro hat hier, ganz im Gegensatz zu mir, Behauptungen aufgestellt, für die noch nie jemand einen Beleg beibringen konnte, Sie zieht es ja auch vor, zu schweigen.
Für meine Feststellungen gibt es jedoch genug Fälle. Jeder, der sich mit der Sache befasst, weiß das. Was soll also eine unnötige und überflüssige Aufzählung von hinreichend Bekanntem?

Doch ganz kurz zwei weitere Fälle:
Auf Baltrum kam es zu solchen Klagen, bevor der Mast eingeschaltet wurde. Mehr zu dieser lächerlichen Narrenposse können Sie in der Ostfriesenzeitung nachlesen ( Ausgabe 28/6/03 ); in Birmingham klagte ebenfalls ein Paar uber Schmerzen, so dass es sogar beim High Court of Justice im Jahre 2005 zu einem Prozess kam, in dem dann nachgewiesen wurde, dass zum Zeitpunkt der ersten Schmerzbehauptungen der Sender noch nicht in Betrieb war.
So nun mag ich aber keine Zeit mehr mit solchen Narren vertun.

Sie kennen einen Einzelfall und machen daraus viele Fälle. Das ist doch
DICK auftragen! Ihre Begründung, warum Sie hier keine genauen

Das ist Ihre Meinung, die mich nicht belastet, allerdings können Sie nicht davon ausgehen, dass Informierte sie mit Ihnen teilen.

Fakten liefern ist lächerlich, wenn man bedenkt, dass gerade
Sie
derjenige sind
, der das aber massiv von Caro verlangt mit
Unterstützung von
Helmut
(Mobilfunker)
. Sie sollten nicht höhere Maasstäbe an
Mobilfunkkritiker anlegen als Sie an Ihren persönlichen Aussagen als
Mobilfunker anlegen. :-P

Ich habe von caro nichts verlangt, und werde das auch nicht, da ich mir davon wenig Erfolg verspreche.
Ich habe in dem Posting nur die Behauptung der Schreiberin zurückgewiesen, ich hätte mit Pauschalurteilen aufgewartet.
Meine Frage hat sie mir bis jetzt nicht beantwortet, doch das kann sie vielleicht auch nicht, mal sehen.


Auch ich kann bestätigen, dass einige Bürger die um Basisstationen leben
verstärkt über Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und ein Kribbeln an
unterschiedlichen Körperstellen (Finger, Füße, Gesicht) klagen. Sie
bringen es zum Teil in Verbindung mit einer Basisstation. Ob da nun
wirklich ein Zusammenhang besteht oder nicht, kann nur eine Untersuchung
ergeben, die von entsprechenden Fachleuten gemacht werden könnte.

Es ist völlig augenscheinlich was da dahinter steckt. Da soll Ihrer Meinung nach in jedem Einzelfall ein Fachmann her.
Das Phänomen ist bereits vielfach von Fachleuten beurteilt worden und es gibt gute Aussagen darüber, sogar die WHO hat sich klar und unmissverständlich geäußert.

Bernhard

Bernhard liefert keine Quellen

KlaKla, Donnerstag, 02.11.2006, 15:22 (vor 6433 Tagen) @ Bernhard

Caro hat hier, ganz im Gegensatz zu mir, Behauptungen aufgestellt, für die noch nie jemand einen Beleg beibringen konnte, Sie zieht es ja auch vor, zu schweigen.

Das sehe ich anders, Caro hat genauso wie Sie eine Behauptung aufgestellt. Jeder von ihnen nach seinem Wissen.

Für meine Feststellungen gibt es jedoch genug Fälle.

Was bedeutet schon genug, drei Beispiele! Interessant, dass eins Ihrer Beispiel nicht mal aus Deutschland kommt. Zwei Ihnen bekannte Fälle aus Deutschland, auf wie viele Basisstationen in Deutschland? Na egal, nicht gerade repräsentativ.

Lassen Sie gut sein.

Da soll Ihrer Meinung nach in jedem Einzelfall ein Fachmann her.

Das ist Ihre Fehlinterpretation.

--
Meine Meinungsäußerung

Angst vor Mobilfunk...-verharmlosung II

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 01.11.2006, 00:12 (vor 6435 Tagen) @ Helmut Breunig

Die Mündigkeit des Bürgers, die etablierten Kräfte des Staates auf eine von diesen möglicherweise zu verantwortende Fehleinschätzung eines Risikos hinweisen zu können, wird von diesen verdreht zu einem Risiko für den Bürger, wenn er eben diese seine Mündigkeit wahrnimmt. Welche Aussichten!

Manche Verbraucher wünschen sich eine partizipative Risikokommunikation dergestalt, dass Bewertungs- und Entscheidungsprozesse für Risiken offengelegt werden, und eine zumindest intellektuelle Beteiligung weiter Kreise: Sie wollen ihre Risiken selbst managen.

... schreibt das BfR.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum