Informationsprobleme (Allgemein)

Heidi Hentschel, Sonntag, 12.10.2008, 11:33 (vor 5734 Tagen)

Immer wieder lese ich hier, daß es angeblich so wenig Betroffene gibt. Ich sage nur Dunkelziffer...Wenn ich mal ganz ganz selten etwas von Protest gegen eine Mobilfunkantenne gehört habe, dann dachte ich mir immer, die Menschen haben halt nur eine, wie ich damals dachte, "unbegründete" Angst vor etwas, das sie nicht kennen. Sowie "Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht..."Die Betroffenen wissen meistens, so war es auch bei mir, nichts von einem "Freiburger Appell", nichts von vielen Ärzten die sich schon seit Jahren engagieren, von Gutachten und Gegengutachten. Sie wissen nichts von ganzen Familien, die unter dem Einfluß einer nahestehenden Antenne nachweislich krank geworden sind, sie laufen erstmal von Arzt zu Arzt, weil sie mit einer Fülle von "nicht eingebildeten" Symptomen, auch sichtbaren körperlichen Erscheinungen, Veränderungen konfrontiert werden, die von den Hausärzten,Fachärzten zwar auch registriert und behandelt werden (Flickschusterei)Und der ein oder andere (von der aufmerksamen Sorte)steht dann, Schulterzuckend, vor einem mit dem Satz "Was ist denn nur plötzlich los mit Ihnen?" Weil sie das Maß an durch gesundheitliche Grundveranlagung,Vorgeschichte sonst erklärbare Beschwerden, bei weitem übersteigen.Und solange diese Menschen, weil desinformiert, denken oder ihnen suggeriert wird, daß sie mit ihrem Problem einen Einzelfall darstellen, solange werden sich diese Menschen nicht trauen,zu handeln, sich zu äußern, sich zu schützen, zu etwas zu stehen, wofür man von Nichtbetroffenen belächelt und als Sonderling ausgegrenzt wird. Eine Chance für uns Betroffenen und alle künftigen besteht meiner Meinung nach in einem Wandel der Medienpolitik, der sich z.B darin zeigen würde, daß ein Herr Jauch, die vielen Zuschauerreaktionen und Emails, die es de facto zu dem Thema gegeben hat, auch vorlesen darf.

Informationsprobleme

Heidi Hentschel, Sonntag, 12.10.2008, 12:14 (vor 5734 Tagen) @ Heidi Hentschel

Kleiner Nachtrag: Mir ist klar, daß Herr Jauch am Ende nicht hunderte Emails vorlesen kann. Doch es kam weder auch nur eine Einzige, noch der Hinweis, daß es so viele Reaktionen dazu gegeben hat.

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

H. Lamarr @, München, Sonntag, 12.10.2008, 14:15 (vor 5734 Tagen) @ Heidi Hentschel

Eine Chance für uns Betroffenen und alle künftigen besteht meiner Meinung nach in einem Wandel der Medienpolitik, der sich z.B darin zeigen würde, daß ein Herr Jauch, die vielen Zuschauerreaktionen und Emails, die es de facto zu dem Thema gegeben hat, auch vorlesen darf.

Liebe Frau Hentschel, mit Andeutungen und Mutmaßungen kommen wir nicht weiter. Sie wollen hier glauben machen, es habe "de facto" viele Zuschauerreaktionen auf irgendeine Sendung mit dem Moderator Jauch gegeben. Zuerst einmal bitte ich Sie, die Sendung und den Sendetermin zu nennen, damit überhaupt deutlich wird wovon Sie reden. Zuma anderen bitte ich Sie einmal zu quantifizieren, was Sie unter de facto viele verstehen. Sind dies 3 oder 5 oder mehr? Verstehen Sie mich richtig, mit derart verschwommenen Formulierungen kann kein Mensch etwas anfangen, im Gegenteil, Sie laufen damit Gefahr, andere zu täuschen. Ich schreibe dies aus guten Grund, denn seit langem bin ich mit bescheidenem Erfolg auf der Suche nach den de facto vielen Betroffenen der Mobilfunkbefeldung. Vielleicht sind Sie von der Behauptung inspiriert worden, Oberammergau sei "überall". Die Wahrheit sieht ganz anders aus wie Sie hier unschwer feststellen können. Und auch die Mutmaßung mit der Dunkelziffer löst das Dilemma nicht. Gäbe es diese in nennenswertem Ausmaß, müsste sie sich über die Jahre hinweg in der Anzahl der realen entdunkelten Fälle niederschlagen. Tut sie aber nicht. Von der angekündigten Epidemie Mobilfunkkranker sind wir heute ebenso weit entfernt wie eh und je. Diese Behauptung gewinnt nicht durch Wiederholung an Bedeutung, im Gegenteil, sie verliert.

Was ich sagen will: Sie greifen in die Kiste der schlimmsten K.o.-Argumente der Mobilfunkkritiker und schaden sich dadurch selbst. Ein mMn kapitaler Schaden, denn anhand Ihrer leicht zu widerlegenden Behauptungen geraten auch Ihre anderen Äußerungen, z.B. die über ES, automatisch mit ins schräge Licht der Behauptungen mit 100 % Irrtumswahrscheinlichkeit. Ich bitte Sie daher dringend, besagte Kiste der K.o.-Argumente zu schließen und in den Sperrmüll zu geben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Anzahl EHS, Behauptung, Oberammergau

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

KlaKla, Sonntag, 12.10.2008, 14:58 (vor 5734 Tagen) @ H. Lamarr

Vielleicht sind Sie von der Behauptung inspiriert worden, Oberammergau sei "überall". Die Wahrheit sieht ganz anders aus wie Sie hier unschwer feststellen können.

Ja und wie ist die Reaktion der Entlarvten? Siehe hier.
Nicht Dialogfähig statt dessen Uneinsichtig und aggressiv.
Trotzig steht die Entgleisung Werner Funks wieder auf besagter Seite im Internet. Wir sind doch V I E L E.
Traurig, traurig, traurig. Einer derartigen Minderheit würde ich keinen Medienplatz einräumen außer ich will sie als Spinner hinstellen.

--
Meine Meinungsäußerung

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

Heidi Hentschel, Montag, 13.10.2008, 18:39 (vor 5733 Tagen) @ KlaKla

Von "Oberammergau" wußte ich bis eben nichts.Danke für diesen Beitrag. Nun gut,dann bin ich eben ein Spinner, gibt auch schlimmere Bezeichnungen.Ich hoffe, ich darf es noch erleben, sehr geehrter oder sehr geehrte Klaklak,wenn Sie irgendwann sagen: "Scheiße, sie dreht sich doch!"

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

Heidi Hentschel, Montag, 13.10.2008, 12:28 (vor 5733 Tagen) @ H. Lamarr

Sie können mir gerne vorwerfen, daß ich mir das Datum der betreffenden Sendung nicht gemerkt, bzw. in meinem Fall nötig, nicht aufgeschrieben habe.Die Sendung hat es gegeben und z. dem Zeitpunkt war meine Vermutung eben nur eine Vermutung,und als solche habe ich sie auch behandelt. Das Datum ist auch Nebensache. Ich habe erst vor einigen Tagen aus sicherer Quelle erfahren, daß die vielen Emails zu diesem Thema mit Anfragen ja auch, wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, ernstzunehmenden Hilferufen, von der Stern-tv-Redaktion wohlwollend und verantwortungsvoll weitergeleitet wurden. Trotzdem hätte ich mir zumindest am Ende einen Hinweis darauf gewünscht, daß es zu diesem Thema mehr Reaktionen gegeben hat, als zu den weniger brisanten Themen, die ja am Ende nochmal gewürdigt werden. Fakten finden und suchen setzt oft Vermutung und Verdacht voraus. Sie dürfen von einer durchschnittlich intelligenten Betroffenen nicht zuviel erwarten. Was die Fakten angeht, bin ich auf kompetente Leute (wie Sie) angewiesen. Bestünden die Betroffenen nur aus Biologen, Mediziner und Physikern, dann bekäme Widerstand eine ganz andere Dimension. Ja, ich habe nicht nur Fakten sondern auch Vermutungen, das muß erlaubt sein. Ich bin weit davon entfernt, auch nicht aus der Not heraus, irgendjemanden zu verleumden oder mir irgendwelche Dinge aus dem Ärmel zu schütteln, nur weil es für meine Sache eben gerade gut herhält.Aber wenn Sie es wünschen, lieber spatenpauli (nomen est omen?_ ich hoffe nicht) dann werde ich demnächst etwas genauer sein.

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

AnKa, Dienstag, 14.10.2008, 00:26 (vor 5732 Tagen) @ Heidi Hentschel

Sie können mir gerne vorwerfen, daß ich mir das Datum der betreffenden Sendung nicht gemerkt, bzw. in meinem Fall nötig, nicht aufgeschrieben habe.Die Sendung hat es gegeben und z. dem Zeitpunkt war meine Vermutung eben nur eine Vermutung,und als solche habe ich sie auch behandelt. Das Datum ist auch Nebensache. Ich habe erst vor einigen Tagen aus sicherer Quelle erfahren, daß die vielen Emails zu diesem Thema mit Anfragen ja auch, wenn Sie es nicht wahrhaben wollen, ernstzunehmenden Hilferufen, von der Stern-tv-Redaktion wohlwollend und verantwortungsvoll weitergeleitet wurden.

Solche Sendungen sind doch ohnehin nur Boulevard-Trash. Das Wesen des Boulevard besteht darin, jedes Thema aufzublasen, sofern es nur Quote bzw. Auflage zu bringen vermag. Dass daraufhin ein paar ungebildete Leute sich aufregen und über ihre Zipperlein drauflosschreiben, gehört einfach dazu.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

Heidi Hentschel, Dienstag, 14.10.2008, 19:02 (vor 5732 Tagen) @ AnKa

Anmaßend sind Sie, weil Sie, selbst auch nicht besonders helle, mit Ihren Äußerungen zeigen, daß Sie kategorisch eine Schädigung durch Mobilfunkstrahlen ausschließen, dabei scheint Ihnen im Gegensatz zu sehr vielen anderen Menschen die Kompetenz zu fehlen, die möglichen Auswirkungen der Mobilfunktechnologie auch auf lange Sicht in seiner Gesamtheit beurteilen zu können.

Menschenverachtend sind Sie, wenn Sie behaupten, ohne diese Menschen zu kennen,diese machten sich die Mühe wegen "Zipperlein" ausgerechnet an eine TV-Redaktion zu wenden.Eine

Wenn Sie zu mir gesagt hätten, im Internet würde alles aufgebauscht...Aber zu diesem Thema im TV überhaupt nicht. Das ist doch offensichtlich. Mich würden in diesem Zusammenhang mal die Höhe der Werbeeinnahmen durch Mobilfunkindustrie interessieren,einfach so, will es einfach nur mal wissen.

Außerdem frage ich mal ganz doof in die Runde, warum werden Mobilfunkantennen für den Schornsteinfeger kurzfristig außer Betrieb genommen? Ich will es nur mal wissen...

Tags:
Kausalzusammenhang, Schornsteinfeger, Menschenverachtend

Auch nach 1001. Auflage noch falsch

Zulunation, Dienstag, 14.10.2008, 20:51 (vor 5732 Tagen) @ Heidi Hentschel

Außerdem frage ich mal ganz doof in die Runde, warum werden Mobilfunkantennen für den Schornsteinfeger kurzfristig außer Betrieb genommen? Ich will es nur mal wissen...

Alles eine Frage der Dosis, denn die Belastung durch elektromagnetische Felder nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab, der Schornsteinfeger bewegt sich teilweise direkt vor dem Panel (wobei die "Antennen" nur punktuell deaktiviert werden).

Aus diesem Grund gibt es ja (wie für fast alles) verbindliche Grenzwerte: Einem Glas Wein pro Tag wir durchaus eine heilsame Wirkung zugeschrieben, mit zwei Flaschen pro Tag können Sie diesen Effekt aber nicht steigern...

zulu

Krankengeschichte an Doktor Jauch

AnKa, Mittwoch, 15.10.2008, 00:38 (vor 5731 Tagen) @ Heidi Hentschel

Anmaßend sind Sie, weil Sie, selbst auch nicht besonders helle, mit Ihren Äußerungen zeigen, daß Sie kategorisch eine Schädigung durch Mobilfunkstrahlen ausschließen

Völlig falsch. Ich räume eine solche Möglichkeit ein, weil man niemals irgendeine Schädigung durch Mobilfunkstrahlung ausschließen kann. Jedoch halte ich die Wahrscheinlichkeit, dass es zählbare Betroffene geben kann, für so sehr gering, dass ich bezüglich der Bekämpfung der diversen Menschheitsgefahren andere Prioritäten für sinnvoller halte.

dabei scheint Ihnen im Gegensatz zu sehr vielen anderen Menschen die Kompetenz zu fehlen, die möglichen Auswirkungen der Mobilfunktechnologie auch auf lange Sicht in seiner Gesamtheit beurteilen zu können.

Ach, und Sie haben die entsprechenden Leute an der Hand, die das können? Auf welcher Faktenlage beruhen deren Einschätzungen?

Menschenverachtend sind Sie, wenn Sie behaupten, ohne diese Menschen zu kennen,diese machten sich die Mühe wegen "Zipperlein" ausgerechnet an eine TV-Redaktion zu wenden.

Ich halte Leute, die sich wegen ihrer Krankheiten an Günter Jauch wenden, generell für blöd. Früher soll es ja auch Leute gegeben haben, die ihre Krankengeschichten an "Dr. Brinkmann" von der "Schwarzwaldklinik" geschickt haben. Solche Leute denken nicht nach, die reagieren einfach auf eine Sendung und lassen sich in die Handlung mit hineinziehen.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum