EU plant Sicherheitsnormen für Mobilfunk (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 19.07.2004, 16:01 (vor 7274 Tagen)

Auf Anfrage einer spanischen EU-Abgeordneten antwortete EU-Kommissar Byrne am 8. Mai 2003:

Die Kommission stellt fest, dass es aufgrund der von der Öffentlichkeit geäußerten Besorgnis Bestrebungen gibt, die Mobilfunkbasisstationen abzubauen oder zu verlagern. Objektiv gibt es dafür keinen Grund. Messungen in den Mitgliedstaaten haben bestätigt, dass die Expositionswerte im Allgemeinen unterhalb den als unbedenklich geltenden Grenzwerten der Empfehlung des Rates liegen. Es besteht kein Grund zu befürchten, dass die Werte in Spanien anders sind. Dass Basisstationen offensichtlich ohne Genehmigung aufgestellt wurden, liegt nach Kenntnis der Kommission nicht daran, dass Mobilfunkbetreiber die Grenzwerte überschreiten, sondern vielmehr am Widerstand vieler Gemeindeverwaltungen, rechtzeitig Baugenehmigungen zu erteilen, was die Geschäftstätigkeit der Betreiber beträchtlich behindert. Die Kommission stellt fest, dass es in Spanien eine Vielzahl lokaler Vorschriften gibt, die die Bürger gegen die Auswirkungen elektromagnetischer Felder schützen sollen. Viele Vorschriften (z.B. vorgeschriebene Sicherheitsabstände von 500 Metern und mehr) entbehren eine wissenschaftliche Grundlage und dürften in Wirklichkeit zu keiner Verringerung der Exposition führen.

Im Zusammenhang mit der Richtlinie 1999/5/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 1999 über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität hat die Kommission das Europäische Komitee für Normung beauftragt, Sicherheitsnormen für den Mobilfunk auszuarbeiten. Diese Normen werden für die einheitliche Sicherheit von Mobilfunkmasten und Mobiltelefonen sorgen und ein harmonisiertes Testverfahren in situ vorsehen, um die tatsächliche Exposition zu messen.

Quelle: http://www2.europarl.eu.int/omk/sipade2?L=DE&OBJID=67182&LEVEL=5&SAME_LEVEL=1&NAV=S&LSTDOC=N

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, EU

EU plant Sicherheitsnormen für Mobilfunk

RDW, Montag, 19.07.2004, 17:17 (vor 7274 Tagen) @ H. Lamarr

Eine wirklich tolle Entdeckung vom Frühjahr 2003! Etwa so aktuell wie der Schnee, der in München im Winter darauf fiel.
Mehr dazu und etwa ein Jahr aktuellere Infos unter:
http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/media04/040513eu.htm

Für Deutschland ändert sich sowieso gar nichts, da alle von der EU geplanten Massnahmen bereits eingeführt wurden (mittels der BEMFV).

RDW

EU plant Sicherheitsnormen für Mobilfunk

H. Lamarr @, München, Montag, 19.07.2004, 18:19 (vor 7274 Tagen) @ RDW

Eine wirklich tolle Entdeckung vom Frühjahr 2003! Etwa so aktuell wie der Schnee, der in München im Winter darauf fiel.

Die paar Zeilen aus der Feder des amtierenden Verbraucherkommissars sind für meinen Geschmack prickelnder als die zugehörige EU-Verlautbarung.

Für Deutschland ändert sich sowieso gar nichts, da alle von der EU geplanten Massnahmen bereits eingeführt wurden.

Interessant! Ist das Ihre Meinung oder ist das richtig amtlich (von der BMWI-Pressemeldung aus dem Jahr 2002 einmal abgesehen)?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

EU plant Sicherheitsnormen für Mobilfunk

RDW, Montag, 19.07.2004, 20:00 (vor 7273 Tagen) @ H. Lamarr

Eine wirklich tolle Entdeckung vom Frühjahr 2003! Etwa so aktuell wie der

Schnee, der in München im Winter darauf fiel.

Die paar Zeilen aus der Feder des amtierenden Verbraucherkommissars sind
für meinen Geschmack prickelnder als die zugehörige EU-Verlautbarung.

Ich verstehe nicht so recht, was daran prickelnd sein soll. Zumindest nicht, wenn ich mehr als nur die fett hervorgehobenen Passagen lese.

Für Deutschland ändert sich sowieso gar nichts, da alle von der EU

geplanten Massnahmen bereits eingeführt wurden.

Interessant! Ist das Ihre Meinung oder ist das richtig amtlich (von der
BMWI-Pressemeldung aus dem Jahr 2002 einmal abgesehen)?

Es kann keine amtliche Verlautbarung dieser Art zu einem Standard (der EU) geben, der noch nicht herausgegeben wurde. Wer jedoch den Entwurf dieses letzten noch offenen Standards kennt, wird mich bestätigen. Alle anderen brauchen mir ja nicht zu glauben, das ändert an der Sache auch nichts.
Ausserdem: Was könnte sich denn für Deutschland ändern? Bei uns gibt es bereits ein Standortverfahren etc. und die Grenzwerte bleiben sowieso die Gleichen.
In anderen EU Ländern sieht das anders aus:
http://europa.eu.int/comm/health/ph_determinants/environment/EMF/implement_rep_en.pdf
Dieses Papier ist zwar schon aus dem Jahr 2002, aber dennoch sehr lesenswert. Doch Vorsicht: Hier werden so manche beliebten "Grenzwert-Irrtümer" etablierter Mobilfunkkritiker zurechtgerückt, also besser nicht zuviel lesen, um weiterhin von einer ehrlichen ödp und Bürgerwelle träumen zu können....

RDW

Kühlprobleme?

H. Lamarr @, München, Montag, 19.07.2004, 20:18 (vor 7273 Tagen) @ RDW

besser nicht zuviel lesen, um weiterhin von einer ehrlichen ödp und Bürgerwelle träumen zu können....

Nanu, was ist denn mit Ihnen los? Sie sagen hier am Schluss eines informativen und sachlichen Postings ziemlich ungeschminkt: ödp und Bürgerwelle sind unehrlich. Ich kann ja noch nachvollziehen, dass Sie beide nicht ins tägliche Nachtgebet einschließen, aber der Vorwurf der Unehrlichkeit ist doch starker Tobak. ödp-Chef Klaus Buchner verköpert für die, die ihn kennen, das glatte Gegenteil. Was also hat die ödp verbrochen, dass Sie von ihr eine so schlechte Meinung haben?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Kühlprobleme? - überhaupt nicht!

RDW, Montag, 19.07.2004, 21:08 (vor 7273 Tagen) @ H. Lamarr

besser nicht zuviel lesen, um weiterhin von einer ehrlichen ödp und Bürgerwelle träumen zu können....

Nanu, was ist denn mit Ihnen los? Sie sagen hier am Schluss eines informativen und sachlichen Postings ziemlich ungeschminkt: ödp und Bürgerwelle sind unehrlich. Ich kann ja noch nachvollziehen, dass Sie beide nicht ins tägliche Nachtgebet einschließen, aber der Vorwurf der Unehrlichkeit ist doch starker Tobak. ödp-Chef Klaus Buchner verköpert für die, die ihn kennen, das glatte Gegenteil. Was also hat die ödp verbrochen, dass Sie von ihr eine so schlechte Meinung haben?

Ab und zu muss eben mal ein klares Wort gesprochen werden. Sachlich war es allemal und richtig obendrein. Von der ödp kommt beweisbar eine Menge Unsinn (ich habe keine Namen genannt!), und von der BW ja sowieso.
Ausserdem: Wollen Sie sich wirklich darauf einlassen, mit mir die Aussagen eines Prof. Buchner oder z. B. des Herrn Schmalz der ödp Kelheim zu diskutieren?
Z. B. was da so alles in http://www.oedp.de/?ticker/bund/mob/5508.htm steht?
Oder etwa die permanente falsche Interpretation des Ergebnisse des Reflex-Projektes (als Begründung zur Grenzwertsenkung)?

Erinnern sie Prof. Buchner vielleicht auch bei Gelegenheit einmal an seine verlorene Wette mit mir wegen der Resonanzfrequenz des Wassers (Veranstaltung in Kornwestheim 11.02.03). War von seiner Seite wohl zwar "nur" ein unbeabsichtigter Irrtum aus Unwissenheit, aber genau so entstehen sehr viele falsche Vorstellungen. Besonders wenn sie von einem durchaus sympathischen Menschen wie Prof. Buchner kommen.

RDW

Tags:
, Bürgerwelle, Wasser, BMW, ödp, Buchner

Ja dann ...

H. Lamarr @, München, Montag, 19.07.2004, 23:03 (vor 7273 Tagen) @ RDW

Wollen Sie sich wirklich darauf einlassen, mit mir die Aussagen eines Prof. Buchner oder z. B. des Herrn Schmalz der ödp Kelheim zu diskutieren? Z. B. was da so alles in http://www.oedp.de/?ticker/bund/mob/5508.htm steht? Oder etwa die permanente falsche Interpretation des Ergebnisse des Reflex-Projektes (als Begründung zur Grenzwertsenkung)?

Nein danke, darauf will ich mich tatsächlich nicht einlassen, das können die direkt Betroffenen sicherlich besser als ich. Unehrlichkeit im Sinne von absichtlicher Irreführung kann ich bei der ödp aufgrund Ihrer Einwendungen aber noch immer nicht erkennen. Dass die ödp überhaupt angreifbar ist liegt doch auch daran, dass sie ganz klar und auf breiter Front Stellung bezieht (meinetwegen auch mal mit Schieflage) - was andere aber tunlichst vermeiden, damit sie gar nicht erst in die Enge getrieben werden können. Umwelt-Staatssekretär Seif weiss, glaube ich, besonders gut, wie ich das meine. ;-)

Erinnern sie Prof. Buchner vielleicht auch bei Gelegenheit einmal an seine verlorene Wette mit mir wegen der Resonanzfrequenz des Wassers (Veranstaltung in Kornwestheim 11.02.03). War von seiner Seite wohl zwar "nur" ein unbeabsichtigter Irrtum aus Unwissenheit, aber genau so entstehen sehr viele falsche Vorstellungen. Besonders wenn sie von einem durchaus sympathischen Menschen wie Prof. Buchner kommen.

Wettschulden sind Ehrenschulden. Der Refresh-Impuls ist deshalb sozusagen schon unterwegs.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Kühlprobleme? - überhaupt nicht!

Christian, Dienstag, 20.07.2004, 09:08 (vor 7273 Tagen) @ RDW

Hallo RDW

ich bin ihrem Link gefolgt und lande auf einer Meldung, BMW senkt die Strahlenbelastung von DECT für die Gesundheit der BMW-Mitarbeiter. Was ist an der Meldung falsch? Es sieht mir eher so aus, als das sie hier die ödp oder einzelne Personen der ödp schlecht machen wollen. Die Forderung zur Senkung der Grenzwerte finde ich ganz ok, obwohl ich auch sehen, wenn dies geschieht, müssen die Betreiber heute noch nicht viel ändern, da ihre Anlagen die Grenzwerte eh nicht ausschöpfen. Ich glaube nicht, das man gleich der Grenzwertforderung der ödp nachkommt sondern dies wenn überhaupt Stufenweise auf viele Jahre verteilt senkt. So das die Industrie auch die Möglichkeit hat ihre Technik zu verbessern. Das gerade mit dieser Technik viele Fehler und Fehlinterpretationen im Umlauf sind, ist uns doch klar. :-(

Wenn wir nicht so enttäuscht von der Politik und den Machenschaften der Industrie wären, sähe es vielleicht anders aus Beispiel Holzschutzmittel. Ich empfehle ihnen das Buch "Von Menschen und Ratten" Autor Erich Schöndorf. Über das scheitern der Justiz im Holzschutzmittelskandal. Verlag die Werkstatt ISBN 3-89533-251-8.

Chris

Danke für ihren Beitrag, sonst hätte ich nur gelesen.

Tags:
ödp

Kühlprobleme? - überhaupt nicht!

RDW ⌂, Dienstag, 20.07.2004, 12:35 (vor 7273 Tagen) @ Christian

Hallo RDW

ich bin ihrem Link gefolgt und lande auf einer Meldung, BMW senkt die
Strahlenbelastung von DECT für die Gesundheit der BMW-Mitarbeiter. Was ist
an der Meldung falsch? Es sieht mir eher so aus, als das sie hier die ödp
oder einzelne Personen der ödp schlecht machen wollen.

Hallo Chris,
grundsätzliche Kritik an dem Verhalten einer Vereinigung (wie der ödp oder BW) heisst nicht, dass alles was aus deren Feder kommt, damit auch falsch ist. Wenn jedoch klitzekleine lokale und temporäre Schein-Grenzwertregelungen als gewünschter Maßstab für Grenzwertgesetze ganzer Nationen herangezogen werden, dann ist das zumindest unangemessen. Gleiches gilt, wenn aus einer Fülle von Untersuchungen immer nur das gleiche Handvoll zitiert wird, ohne zu erwähnen dass sie mit ihren Ergebnissen eher die Ausnahmen und vielleicht auch schon überholt sind. Ich habe das auf einem (Anti-)Mobilfunk-Vortrag von Prof. Buchner selbst erlebt, auch hat er dort mit Leukämieuntersuchungen um "Sender" aufgewartet und erst auf meine Nachfrage zugegeben, dass es dabei um Fernsehsender ging. Wobei er bei diesen Untersuchungen auch wieder die Hälfte weggelassen hat, nämlich jene, welche das Ganze deutlich relativieren.
Wenn nun diese Nachfrage nicht gekommen wäre, dann wären seine Zuhörer in dem Glauben heimgegangen, dass es bereits Untersuchungen zur Leukämie um Mobilfunkanlagen geben würde und ein Risiko erwiesen wäre. Ist eine derartige Suggerierung denn etwa ehrlich?

Derartigen Praktiken anzusprechen mögen manche als "Schlechtmachen" betrachten, ich jedoch nicht. Zumal von Seiten der Kritiker jedes vermeintliche Fehlverhalten der Mobilfunkindustrie sofort an den Pranger gestellt wird, selbst wenn die Info dazu aus einer Zeitung stammt und vielleicht auch gar nicht stimmt.
Im "Kampf gegen Mobilfunk" kann doch nicht jedes Mittel recht sein, ein bisschen Angemessenheit und Realitätsnähe sollte schon sein*. Auch wenn der andere Weg kurzfristig zu ein paar Unterschriften, Wählerstimmen, Kunden oder Mitgliederzuwachs führt. Doch das ist dann Meinungsmache und keine Information, das wissen viele nur nicht zu unterscheiden.

RDW

*: Manche werden das wohl nie begreifen, z. B. "nortorp". Dann wird eben auf Teufel komm raus Unsinn gebrabbelt, ohne jedem Ansatz der Erklärung oder gar richtiger Begründung. Hauptsache die Ideologie stimmt.

Tags:
, ödp, Desinformation, Leukämie, Realität, Tatsachenverdrehung, Buchner

Kühlprobleme?

Christian, Dienstag, 20.07.2004, 19:55 (vor 7272 Tagen) @ RDW

Schade RDW, ich teile nicht Ihre Vorgehensweise. Sie behaupten etwas, was nur der oder die direkt Betroffenen bestätigen könnten. Es stand nicht mal in der Presse.;-) Da mir und auch vielen izgmf-Forumsbesucher sehr wohl bekannt ist, dass sie von der Mobilfunkindustrie bezahlt (oder gesponsert) werden kann ich das was Sie sagen nicht ganz glauben. Es macht auf mich eher den Eindruck, das sie hier das Spiel der Mobilfunkbetreiber spielen. Kritisieren, Diffamieren, Boykottieren. Nun schießen Sie sich auf ödp und Prof. Dr. Klaus Buchner sowie BW ein. Wann ist das izgmf dran?

Ich glaube nicht, dass Sie im Kampf gegen Mobilfunk stehen. Ich zähle sie eher zu den Lobbyisten. Sie müssen ja auch irgendwie Ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Chris

Tags:
Diffamierung, Boykottieren

Kühlprobleme?

RDW, Dienstag, 20.07.2004, 21:41 (vor 7272 Tagen) @ Christian

Schade RDW, ich teile nicht Ihre Vorgehensweise. Sie behaupten etwas, was nur der oder die direkt Betroffenen bestätigen könnten. Es stand nicht mal in der Presse.;-) Da mir und auch vielen izgmf-Forumsbesucher sehr wohl bekannt ist, dass sie von der Mobilfunkindustrie bezahlt (oder gesponsert) werden kann ich das was Sie sagen nicht ganz glauben. Es macht auf mich eher den Eindruck, das sie hier das Spiel der Mobilfunkbetreiber spielen. Kritisieren, Diffamieren, Boykottieren. Nun schießen Sie sich auf ödp und Prof. Dr. Klaus Buchner sowie BW ein. Wann ist das izgmf dran?

Ich glaube nicht, dass Sie im Kampf gegen Mobilfunk stehen. Ich zähle sie eher zu den Lobbyisten. Sie müssen ja auch irgendwie Ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Chris

Chris,
es spielt doch gar keine Rolle was Sie glauben und was nicht. Es zählt alleine was ist, der Glaube ist mehr etwas für die Kirche.

Bleiben Sie doch einfach am Ball, dann werden Sie schon mitbekommen, wen und was ich kritisiere. Und vor allem schauen Sie auf die oft recht interessanten Reaktionen, die sind manchmal sehr aufschlussreich. Zeigen sie doch schön die ganze Palette von Möglichkeiten, vom eigentlichen Thema abzulenken. Wobei die beliebteste Variante ist: Ich glaube dir nicht, weil du in der Mobilfunkindustrie arbeitest.
Und damit sind wir wieder am Anfang und zugleich am Ende meines Postings!

RDW

Tags:
Ablenkung, Glaube

Kühlprobleme?

leschke, Mittwoch, 21.07.2004, 09:59 (vor 7272 Tagen) @ RDW

Chris,
es spielt doch gar keine Rolle was Sie glauben und was nicht. Es zählt
alleine was ist, der Glaube ist mehr etwas für die Kirche.

RDW


Und Sie GLAUBEN ja auch nur, dass Mobilfunk UNSCHÄDLICH sei!

Die einzige Sicherheit, auf die Sie sich stützen, ist Ihr überhebliches Auftreten. Aber das kennt man von jedem Handelsvertreter: je pampiger er sich gibt, umso labiler ist das tatsächliche Gerüst. Sie werden halt noch gestützt von Ihrer Industrie. Denken doch mal SIE SELBSTÄNDIG! Können Sie das?

Tags:
Emotion

Kühlprobleme?

eispickel, Dienstag, 20.07.2004, 23:24 (vor 7272 Tagen) @ RDW

Hallo Chris,
grundsätzliche Kritik an dem Verhalten einer Vereinigung (wie der ödp oder
BW) heisst nicht, dass alles was aus deren Feder kommt, damit auch falsch
ist. Wenn jedoch klitzekleine lokale und temporäre
Schein-Grenzwertregelungen als gewünschter Maßstab für Grenzwertgesetze
ganzer Nationen herangezogen werden, dann ist das zumindest unangemessen.
Gleiches gilt, wenn aus einer Fülle von Untersuchungen immer nur das
gleiche Handvoll zitiert wird, ohne zu erwähnen dass sie mit ihren
Ergebnissen eher die Ausnahmen und vielleicht auch schon überholt sind.
Ich habe das auf einem (Anti-)Mobilfunk-Vortrag von Prof. Buchner selbst
erlebt, auch hat er dort mit Leukämieuntersuchungen um "Sender"
aufgewartet und erst auf meine Nachfrage zugegeben, dass es dabei um
Fernsehsender ging. Wobei er bei diesen Untersuchungen auch wieder die
Hälfte weggelassen hat, nämlich jene, welche das Ganze deutlich
relativieren.
Wenn nun diese Nachfrage nicht gekommen wäre, dann wären seine Zuhörer in
dem Glauben heimgegangen, dass es bereits Untersuchungen zur Leukämie um
Mobilfunkanlagen geben würde und ein Risiko erwiesen wäre. Ist eine
derartige Suggerierung denn etwa ehrlich?

Derartigen Praktiken anzusprechen mögen manche als "Schlechtmachen"
betrachten, ich jedoch nicht. Zumal von Seiten der Kritiker jedes
vermeintliche Fehlverhalten der Mobilfunkindustrie sofort an den Pranger
gestellt wird, selbst wenn die Info dazu aus einer Zeitung stammt und
vielleicht auch gar nicht stimmt.
Im "Kampf gegen Mobilfunk" kann doch nicht jedes Mittel recht sein, ein
bisschen Angemessenheit und Realitätsnähe sollte schon sein*. Auch wenn
der andere Weg kurzfristig zu ein paar Unterschriften, Wählerstimmen,
Kunden oder Mitgliederzuwachs führt. Doch das ist dann Meinungsmache und
keine Information, das wissen viele nur nicht zu unterscheiden.

RDW

*: Manche werden das wohl nie begreifen, z. B. "nortorp". Dann wird eben
auf Teufel komm raus Unsinn gebrabbelt, ohne jedem Ansatz der Erklärung
oder gar richtiger Begründung. Hauptsache die Ideologie stimmt.


Mann, schon mal was von Selbstkritik gehört? Wenn man das so liest, kann man nur fragen: redet der von sich selbst oder merkt er nicht, dass er das tut?

Information und Meinungsmache

Bluebalu, Mittwoch, 21.07.2004, 08:13 (vor 7272 Tagen) @ RDW

Im "Kampf gegen Mobilfunk" kann doch nicht jedes Mittel recht sein, ein
bisschen Angemessenheit und Realitätsnähe sollte schon sein*. Auch wenn
der andere Weg kurzfristig zu ein paar Unterschriften, Wählerstimmen,
Kunden oder Mitgliederzuwachs führt. Doch das ist dann Meinungsmache und
keine Information, das wissen viele nur nicht zu unterscheiden.

Wenn Sie die Lobbyvereine (FGF, IZMF, Bitcom und Co) genauso scharf kritisieren, könnte man dem was Sie schreiben auch glauben. Sie verbuchen das Recht auf Information nur dann wenn es Ihnen in den Kram past, andernfalls wird daraus Meinungsmache.

Im Jahr 2002 hat der BR in München für seine Mitarbeiter eine pro Mobilfunkinformationsveranstaltung unter Leitung von Bitcom Herr Kullnik oder wars Herr Tillmann vom BR? gemacht. Klar das man mit dieser Veranstaltung die BR-Mitarbeiter auf Linien bringen wollte. Eine zugesagte Mobilfunkveranstaltung wo dann die Kritiker dieser Technik zu Wort kommen sollten blieb aus. Ist das fair?

Der BR und seine Sender

Helmut ⌂, Mittwoch, 21.07.2004, 10:57 (vor 7272 Tagen) @ Bluebalu

Im Jahr 2002 hat der BR in München für seine Mitarbeiter eine pro
Mobilfunkinformationsveranstaltung unter Leitung von Bitcom Herr Kullnik
oder wars Herr Tillmann vom BR? gemacht. Klar das man mit dieser
Veranstaltung die BR-Mitarbeiter auf Linien bringen wollte. Eine zugesagte
Mobilfunkveranstaltung wo dann die Kritiker dieser Technik zu Wort kommen
sollten blieb aus. Ist das fair? <

Vielleicht liegt´s auch daran, daß der BR alleine mehr Sendeleistung in die Luft strahlt als alle Mobilfunksender in Deutschland zusammen.

MfG
Helmut

Kühlprobleme? - überhaupt nicht!

nortorp, Dienstag, 20.07.2004, 11:38 (vor 7273 Tagen) @ RDW

"Aber nein doch - überhaupt nicht."

Merkt Ihr noch immer nicht, was für ein falscher Hund der RDW ist?

Tags:
, Endgleisung, Beleidigung

Krieg ist nicht die Fortsetzung der Diplomatie

H. Lamarr @, München, Dienstag, 20.07.2004, 13:35 (vor 7273 Tagen) @ nortorp

Merkt Ihr noch immer nicht, was für ein falscher Hund der RDW ist?

Kritik ja, aber bitte nicht in dieser beleidigenden Tonart. Und weil ich es leid bin, hier als harmoniesüchtiger Wanderprediger gegen die Wand zu reden, werde ich in Zukunft Postings mit groben Beschimpfungen und Beleidigungen, egal von wem, kommentarlos löschen. Bitte legen Sie Axt und Säbel zur Seite und bedienen Sie sich zum Austragen von Meinungsverschiedenheiten des Degens oder des Floretts. Manchmal, so sagen die Alten, soll sogar schon bloßes Diskutieren ein Problem gelöst haben.

Zur Erinnerung: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=2064&page=3&category=all&order=last_answer&descasc=DESC

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Beschimpfung

totschweigen auch nicht

torp, Dienstag, 20.07.2004, 23:37 (vor 7272 Tagen) @ H. Lamarr

Merkt Ihr noch immer nicht, was für ein falscher Hund der RDW ist?


Kritik ja, aber bitte nicht in dieser beleidigenden Tonart. Und weil ich
es leid bin, hier als harmoniesüchtiger Wanderprediger gegen die Wand zu
reden, werde ich in Zukunft Postings mit groben Beschimpfungen und
Beleidigungen, egal von wem, kommentarlos löschen. Bitte legen Sie Axt und
Säbel zur Seite und bedienen Sie sich zum Austragen von
Meinungsverschiedenheiten des Degens oder des Floretts. Manchmal, so sagen
die Alten, soll sogar schon bloßes Diskutieren ein Problem gelöst haben.

Zur Erinnerung:
http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=2064&page=3&category=all&order=last_answer&descasc=DESC

a) Tatsachen sind Tatsachen; Beweise: laufend - siehe oben

b) "falscher Hund" ist üblicher Sprachgebrauch
zur Bildung ein Gedicht:

""""""""""""""""""""""""""""""""""
Das Ferngespräch

Ein Mensch spricht fern, geraume Zeit,
mit ausgesuchter Höflichkeit,
legt endlich dann, mit vielen süßen
Empfehlungen und besten Grüßen
den Hörer wieder auf die Gabel -
doch tut er nochmal auf den Schnabel
(nach all dem freundlichem Gestammel)
um dumpf zu murmeln: Blöder Hammel!

Der drüben öffnet auch den Mund
zu der Bemerkung: Falscher Hund!
So einfach wird oft auf der Welt
die Wahrheit wieder hergestellt.

Eugen Roth

""""""""""""""""""""""""""""""""""""""

c) mit allzu schnell umgeworfenen Maulkörben kann man keinen "Frieden" erzwingen

totschweigen auch nicht

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 21.07.2004, 00:21 (vor 7272 Tagen) @ torp

Och nö, bitte nicht. Jetzt fehlt bloß noch aus dem Alte Testament das Aug um Aug, Zahn um Zahn. Bei dem gezeigten Bildungsniveau haben Sie doch alle Mittel in der Hand, nein im Kopf, um sich forumskonform zu artikulieren. Von Totschweigen war nie die Rede, nur die Form sollte halt halbwegs gewahrt bleiben. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf, ja Himmiherrgottsackramentzefixhallelulja das muss doch machbar sein. :waving:

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

totschweigen auch nicht

ulido, Mittwoch, 21.07.2004, 09:47 (vor 7272 Tagen) @ torp

"falscher Hund" ist üblicher Sprachgebrauch
zur Bildung ein Gedicht:

""""""""""""""""""""""""""""""""""
Das Ferngespräch

Ein Mensch spricht fern, geraume Zeit,
mit ausgesuchter Höflichkeit,
legt endlich dann, mit vielen süßen
Empfehlungen und besten Grüßen
den Hörer wieder auf die Gabel -
doch tut er nochmal auf den Schnabel
(nach all dem freundlichem Gestammel)
um dumpf zu murmeln: Blöder Hammel!

Der drüben öffnet auch den Mund
zu der Bemerkung: Falscher Hund!
So einfach wird oft auf der Welt
die Wahrheit wieder hergestellt.

Eugen Roth

Sehr gut.

Ulido

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum