Auch nach 1001. Auflage noch falsch (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 12.10.2008, 14:15 (vor 5734 Tagen) @ Heidi Hentschel

Eine Chance für uns Betroffenen und alle künftigen besteht meiner Meinung nach in einem Wandel der Medienpolitik, der sich z.B darin zeigen würde, daß ein Herr Jauch, die vielen Zuschauerreaktionen und Emails, die es de facto zu dem Thema gegeben hat, auch vorlesen darf.

Liebe Frau Hentschel, mit Andeutungen und Mutmaßungen kommen wir nicht weiter. Sie wollen hier glauben machen, es habe "de facto" viele Zuschauerreaktionen auf irgendeine Sendung mit dem Moderator Jauch gegeben. Zuerst einmal bitte ich Sie, die Sendung und den Sendetermin zu nennen, damit überhaupt deutlich wird wovon Sie reden. Zuma anderen bitte ich Sie einmal zu quantifizieren, was Sie unter de facto viele verstehen. Sind dies 3 oder 5 oder mehr? Verstehen Sie mich richtig, mit derart verschwommenen Formulierungen kann kein Mensch etwas anfangen, im Gegenteil, Sie laufen damit Gefahr, andere zu täuschen. Ich schreibe dies aus guten Grund, denn seit langem bin ich mit bescheidenem Erfolg auf der Suche nach den de facto vielen Betroffenen der Mobilfunkbefeldung. Vielleicht sind Sie von der Behauptung inspiriert worden, Oberammergau sei "überall". Die Wahrheit sieht ganz anders aus wie Sie hier unschwer feststellen können. Und auch die Mutmaßung mit der Dunkelziffer löst das Dilemma nicht. Gäbe es diese in nennenswertem Ausmaß, müsste sie sich über die Jahre hinweg in der Anzahl der realen entdunkelten Fälle niederschlagen. Tut sie aber nicht. Von der angekündigten Epidemie Mobilfunkkranker sind wir heute ebenso weit entfernt wie eh und je. Diese Behauptung gewinnt nicht durch Wiederholung an Bedeutung, im Gegenteil, sie verliert.

Was ich sagen will: Sie greifen in die Kiste der schlimmsten K.o.-Argumente der Mobilfunkkritiker und schaden sich dadurch selbst. Ein mMn kapitaler Schaden, denn anhand Ihrer leicht zu widerlegenden Behauptungen geraten auch Ihre anderen Äußerungen, z.B. die über ES, automatisch mit ins schräge Licht der Behauptungen mit 100 % Irrtumswahrscheinlichkeit. Ich bitte Sie daher dringend, besagte Kiste der K.o.-Argumente zu schließen und in den Sperrmüll zu geben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Anzahl EHS, Behauptung, Oberammergau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum